#Buchtipps-To-Go | der schnelle Weg, Buchperlen zu entdecken

Dienstag, 6. Februar 2018 8 Kommentare



Immer wieder möchten wir euch, kurz und prägnant zusammengefasst, Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir sehr gerne gelesen haben und die für uns zu Buchperlen wurden. Unter dem Motto #Buchtipps-to-go erfahrt ihr zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser persönliches Fazit. Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein, aber auch immer wieder ältere Bücher, die wir vor einiger Zeit gelesen haben. Wir möchten dies nutzen, um auch Büchern abseits der Bestsellerlisten wieder ins Gespräch zu bringen. Außerdem gibt doch noch so viel Schätze in den Backlists zu entdecken. Vielleicht werdet auch ihr fündig?!

[trennlinie]



„Wenn mein Bild nur fünf Menschen innehalten lässt, ja wenn es nur einen einzigen Menschen innehalten lässt, ist es nicht umsonst gewesen. Veränderung ist kein Flächenbrand, sondern das Aufflammen eines Streichholzes. Und Streichhölzer können wir entzünden.“

Max - Eine Buchperle, die es mir wirklich angetan hat. Markus Orths nimmt uns mit in die Welt des Künstlers Max Ernst und beweist hierbei ein großartiges und raffiniertes sprachliches Talent.
Wir tauchen ein in die Welt des Dadaismus und des Surrealismus, begegnen dabei vielen Größen wie Hans Arp, André Breton, Paul Eluard, Marcel Duchamp oder Meret Oppenheim, treffen Pablo Picasso und Leonardo daVinci. Das hauptsächliche Thema aber: Max Ernst und die Frauen - ein schillerndes, aufwühlendes Leben führte er, voller überbordender Leidenschaft. Geld interessierte ihn wenig, er wollte sehen, sehen, sehen! Sich finden, die Kunst begreifen und greifen, seine Muse finden, geistig mit ihr verschmelzen. Sechs Frauen - Leonora Carrington, Gala Eluard, Lou Straus, Marie-Berthe Aurenche, Peggy Guggenheim und Dorothea Tanning prägten sein Leben nachhaltig, auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Aber der Krieg holt Max Ernst ein, dunkle Zeiten brechen an. Er muss kämpfen, später ins Exil fliehen. Seine erste Frau Lou wird nach Auschwitz deportiert….

Markus Orths erzählt in seinem lebendigen Roman von Liebe, von Freiheit, von Kunst, von den rauschenden zwanziger Jahren, von dem Wahnsinn des Kriegs. Absolut lesenswert!!! Eine Hommage an einen großen Künstler des vergangenen Jahrhunderts.
(Verlag: Hanser Literaturverlage)





„Faber verschwand eines Tages so, wie er damals aufgetaucht war: plötzlich und geräuschlos . Mehr als zehn Jahre später erreicht seine beiden Jugendfreunde Madeleine und Basile ein Hilferuf – und nicht nur in ihren Köpfen beginnt die ganze Geschichte von vorn …“

Der 1981 in Toulouse geborene Tristan Garcia ist Schriftsteller und Philosoph und das spiegelt sich in seinem Werk wider. 
Die Freunde Madeleine, Basile und Faber leben in einer kleinen fiktiven französischen Provinz Mornay, in der es an Ereignissen mangelt, in der alles einer Mittelmäßigkeit unterliegt. Medhi Faber ist ein Vorbild und Anti-Held in einem, er steht für Rebellion, Revolution und verfügt über ein diabolisch anmutendes Charisma. Er ist ein Freidenker, entwickelt sich zum Rächer der Unterdrückten, er erhebt sich zu etwas Besonderem. Madeleine und Basile verfallen ihrem Vorbild, bilden ein Bündnis mit ihm, die drei werden eins, beinahe unzertrennlich im Kampf für das Gute und auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. 

Wie zerstörerisch aber diese Suche nach der Bestimmung, die Jagd nach dem Großen sein kann, zeigt dieser scharfsinnige Entwicklungsroman raffiniert auf. Dunkle Ereignisse werfen Schatten, Versprechen können nicht gehalten werden. Faber verschwindet und zurück bleiben Madeleine und Basile, verwirrt, ängstlich, plötzlich ihrem Vorbild entrissen. Freundschaft schlägt in Hass und Hass in Rache um.  Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive aller drei Freunde - und zum Schluss hin taucht noch ein vierter Erzähler auf, der nochmal alles auf den Kopf stellt. Sehr beeindruckend und lesenswert! 
(Verlag: Wagenbach Verlag)






„Als die Nacht für immer zu Ende war…“

Wir schalten das Licht ein, wenn es dunkel ist. Wir nutzen Elektrizität, ohne groß darüber nachzudenken, denn es ist selbstverständlich in unserer Zeit. Keiner von uns kann sich in vollem Umfang vorstellen, wie es ohne Elektrizität sein könnte.

1878 erfindet Thomas Edison die Glühbirne und sorgt für einen gewaltigen Wirbel in der Menschheitsgeschichte - das Zeitalter der Elektrifizierung bricht an. McCarten greift dieses Ereignis in diesem Roman auf und gibt den Machern dieser Zeit eine Bühne. Ein historischer Thriller ist entstanden, in dem es um Fortschritt, Umbruch, Geld, Kapitalismus und Moral geht - damals so aktuell wie heute. Was treibt die Menschen voran? Bei den einen ist es das Wissen, bei den anderen die Macht, die daraus entsteht. In dieser neuen Elektrizität steckt das Geld und die Macht, fördert aber auch die Korruption und die Unberechenbarkeit derer, die von dem neuen Markt profitieren, der sich auftut.

Wo gut ist, da ist auch böse - Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Thomas Edison, J. P. Morgan, Westinghouse, der Erfinder Tesla, die Vanderbilts - sie treffen aufeinander und ein Wettlauf um besagte Macht entsteht. McCartens etwas wirr gestreute Rückblenden spiegeln ein wenig die Zerrissenheit des Erfinders und Genies Edison wider, dessen seelischer Zustand mit der Herstellung des Elektrischen Stuhls immer näher an den Abgrund gerät …
Absolut lesenswert - ein McCarten eben!
(Verlag: Diogenes Verlag)


Quelle Titelbild: kaboompics.com
[alexandra] 

Kommentare:

  1. "Max" ist ein so wunderbares Buch! Habe es im Januar gelesen und bin immer noch ganz frisch begeistert. ��❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das freut mich, dass es dich auch so begeistern konnte - es ist wahrlich eine tolle Buchperle! Ich hatte zu Beginn Bedenken und freue mich umso mehr, dass ich es nun gelesen habe. <3

      Liebe Grüße, Alexandra

      Löschen
  2. Hach da ist ja schon wieder einiges dabei was ich lesen muß!Lg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! Welches reizt dich denn am meisten?

      Liebe Grüße, Alexandra

      Löschen
  3. Hallo :)
    Licht fand ich auch unglaublich toll. Faber ist jetzt direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Irgendwie macht mir dieses Buch Angst, andererseits auch sehr sehr neugierig.
    Liebe Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jule,

      Faber ist wirklich ein großartiges Buch, ich kann es sehr empfehlen. Wenn du es liest, lass mich dann unbedingt wissen, wie es dir zugesagt hat!

      Liebe Grüße, Alexandra

      Löschen
  4. Liebe Alexandra,

    ich kenne keinen der drei Tipps und spontan spricht mich auch keins an...
    Aber das Format finde ich cool und ich bin schon auf die nächsten Buchtipps-to-go gespannt.

    Liebe Grüße
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona,

      freut mich, dass es dir gefällt! Vielleicht ist ja beim nächsten #buchtipp-to-go etwas für dich dabei, ich bin gespannt! :)

      Liebe Grüße, Alexandra

      Löschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.