Sonntag, 24. Juli 2016

LESETIPPS ZUM SONNTAG #32 | NEUE UND ALTE BUCHPERLEN FÜR EUCH ENTDECKT!



Immer wieder Sonntags möchten wir euch Bücher vorstellen bzw. empfehlen, die wir sehr gerne gelesen haben und die für uns zu kleinen (oder auch großen!) Buchperlen wurden. Kurz und knapp erfahrt ihr zu einer kleinen Auswahl an Büchern, eBooks oder Hörbüchern unseren Eindruck bzw. unser persönliches Fazit. Das können Neuheiten auf dem Buchmarkt sein, aber auch immer wieder Bücher, die schon etwas älter sind, uns aber sehr begeistern konnten. Wir möchten dies nutzen, um auch Büchern abseits der Bestsellerlisten wieder ins Gespräch zu bringen. Außerdem gibt doch noch so viel Tolles in den Backlists zu entdecken. Vielleicht werdet auch ihr fündig?!

Einen Lesetipp verpasst? Kein Problem!

>> HIER könnt ihr alle LESETIPPS der vergangenen Wochen nachlesen. Viel Spaß beim Stöbern und Entdecken.

Samstag, 23. Juli 2016

GETESTET | DIE KURZGESCHICHTEN-APP "A STORY A DAY"

[mk] Apps für das Smartphone und Tablet gibt es wie Sand am Meer. Mal sind sie mehr, oftmals weniger nützlich. Der Verlag Voland & Quist hat eine literarische App in den Stores zur Verfügung gestellt. Ich habe mir die Kurzgeschichten-App „A Story A Day" angesehen:






Voland & Quist über die Kurzgeschichten-App "A STORY A DAY":


"Vor einigen Jahren haben wir begonnen, uns Gedanken über alternative Distributionswege für Kurzgeschichten zu machen – ein Literaturformat, welches sich besonders gut für den Konsum in den verschiedensten Situationen anbietet. Ob unterwegs, an der Bushaltestelle, auf dem Wiese im Park. Eines ist meist dabei: das Smartphone. So enstand die Idee für unsere Kurzgeschichten-App »A Story A Day«.
Sie bietet jeden Tag eine neue Kurzgeschichte, welche Wartezeiten verkürzen, beim Start in den Tag helfen oder einfach zwischendurch ablenken, amüsieren oder zum Nachdenken anregen kann. Die App wird mit Geschichten aus unseren Büchern gespeist – gelegentlich kooperieren wir auch mit anderen Verlagen. Mit dabei sind bekannte Autoren und Autorinnen wie Kirsten FuchsAhneMarc-Uwe KlingVolker StrübingJochen SchmidtJulius Fischer uva."

Freitag, 22. Juli 2016

REZENSION: ENDGÜLTIG | ANDREAS PFLÜGER



In ihrem ersten Leben war Jenny Aaron eine Elitepolizistin mit überragenden Fähigkeiten. In ihrem zweiten ist sie Verhörspezialistin und Fallanalytikerin beim BKA. Sie spürt das Verborgene und versteht es, zwischen den Worten zu tasten. Denn seit einem missglückten Einsatz in Barcelona vor fünf Jahren ist Jenny Aaron blind und traumatisiert. Doch "Barcelona" war nicht der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt — der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.
Fünf Jahre nach Barcelona erhält Aaron einen Anruf: Die früheren Berliner Kollegen bitten sie um ihre Mithilfe. Reinhold Boenisch, ein zu lebenslänglich verurteilter Frauenmörder, gegen den Aaron als junge Polizistin ermittelte, hat im Gefängnis eine Psychologin getötet. Sie entschließt sich, den Fall anzunehmen und sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Doch Boenisch ist nur der Anfang, eine Schachfigur in einem Komplott. Aaron wird erkennen, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden sechsunddreißig Stunden war. Um dieses Leben wird sie kämpfen müssen wie nie zuvor. [Original Klappentext © Suhrkamp Verlag

-------------------

[wb] Sehend geboren, ist die Hauptfigur durch einen Unfall erblindet. Nach einer ersten Periode des Haderns um das verlorene Augenlicht lernte sie jedoch rasch, sich mit den neuen Gegebenheiten zurechtzufinden und entwickelte eine Meisterschaft darin, die Umwelt mit den verbliebenen vier Sinnen zu erkunden.