Mittwoch, 25. Mai 2016

REZENSION: TENEBRIS. DIE ALLIANZ DER SCHATTENJÄGER | DAVE RUDDEN


Flucht ist zwecklos. Den Schattendämonen entrinnt keiner. Sie kommen aus dem Reich Tenebris, einem düsteren Paralleluniversum, und bringen Chaos und Zerstörung. Seit Jahrhunderten steht nur eins zwischen diesen finsteren Mächten und der Menschheit: die Allianz der Schattenjäger!
Von alldem wusste der 13-jährige Denizen bisher nichts. Sein Leben in einem Waisenhaus in Irland war alles andere als ein großes Abenteuer. Doch plötzlich steckt er mittendrin im Kampf der Schattenjäger. Er soll sich ihrem Geheimbund in Dublin anschließen und ihre geheime Magie erlernen. Denn eine neue Bedrohung ist aus Tenebris gekommen – und bringt die ganze Welt in Gefahr! [© Text und Cover: Fischer Sauerländer]

--------------------

[mk] Es wäre sicher übertrieben zu behaupten, dass Denizen glücklich und zufrieden im Waisenhaus an Irlands Küste leben würde, aber er kommt zurecht in seiner Welt und weiß, wie sie funktioniert. Als er eines Tages die Nachricht erhält, dass ihn eine unbekannte Tante abholen wird, ändert sich das.

Dienstag, 24. Mai 2016

REZENSION: VIELE FRÖSCHE MUSST DU KÜSSEN, TINDERELLA! | NINA PONATH

Tinder hat sich seit geraumer Zeit zu DEM Dating-Portal schlechthin gemausert. Man meldet sich an, bekommt Bilder von Singles vorgeschlagen und mit einem Wisch kann sich entscheiden, ob man heute noch ein Date hat oder nicht. Diese Einfachheit und Zwanglosigkeit hat in der Netzgemeinde jedoch schnell dazu geführt, dass man hier auch eher lockere Bekanntschaften macht, die in der Regel so gar nicht den eigenen Erwartungen entsprechen. Erst nach einer wahren Odyssee durch die Welt der verrückten Tinder-Treffen kommt das Beste dann doch noch zum Schluss: Ninas Happy End mit Traummann Jannick. In diesem Buch schreibt Nina von ihren und von Jannicks skurrilen und witzigen Erfahrungen und Katastrophendates, bis sie sich endlich gefunden haben. Eine märchenhafte aber wahre Liebesgeschichte, die allen Singles und Mingles in Deutschland Mut macht. [Text & Cover: © Eden Books Verlag]

------------------

[sk] Die große Liebe in einer Bar, Disco oder einfach auf der Straße kennenlernen? Das war gestern. So könnte man zumindest den Eindruck bekommen, denn scheint der Trend immer mehr dahin zu gehen, sich bei der Partnersuche einem Online-Datingportal wie Parship, Friendscout24 oder auch einer Dating-App wie Tinder zu bedienen. Ich selbst nehme mich da nicht unbedingt aus. So habe auch ich meinen langjährigen Lebenspartner über das World-Wide-Web kennengelernt. Geplant hatte ich das nie, aber mir ging es damals ähnlich wie der Autorin des Buches – Probieren kann man es ja mal...

Montag, 23. Mai 2016

REZENSION: MÖGEN DEINE AUGEN LEUCHTEN | BITA SCHAFI-NEYA

Meine Reise durch den Iran. Ein Land mit Repressionen, hoher Arbeitslosigkeit und Kontrollen durch Sittenwächter einerseits, erwachender Lebenslust und einem relativ gut funktionierenden Alltag andererseits.




Mindestens einmal im Jahr fährt Bita Schafi-Neya in ihre „zweite Heimat". Sie besitzt sowohl die deutsche als auch die iranische Staatsbürgerschaft und hat im vergangenen Jahr vier Monate im Iran verbracht. Während ihrer Aufenthalte hat sie sich ein Bild vom heutigen Iran gemacht. Selten wird in den Medien positiv über den Iran berichtet: Es geht um Begriffe wie Atomkonflikt, totalitäres Regime, fundamentalistischer Mullahstaat, Israelkonflikt. In ihrem Buch macht die Autorin deutlich, dass Iran anders ist: Sie ist zwischen beiden Kulturen aufgewachsen und erzählt von der Gastfreundschaft der Iraner, von Persisch Neujahr und Haft-Sin, von Tarouf – iranischen Höflichkeitsfloskeln – und von ihren Touren durch glitzernde Salzwüsten und blühende Gärten. Und sie gewährt uns Einblicke in das Privatleben junger Iraner. Sie war zu Gast auf einer illegalen Geburtstagsparty und hat einen der größten Schönheitssalons von Teheran besucht. Während die Mullahs versuchen, das Land zu regieren, nehmen die Jugendlichen sich ihre Freiheit. Sie surfen im Internet, verliebte Pärchen schlendern Hand in Hand durch die Parks und die Frauen sind – trotz Kopftuchzwang – selbstbewusster denn je. Auch auf die jüngere Geschichte des Irans, den Kurs des neuen Präsidenten Rohani, die Einigung in der Atompolitik und die aktuellen Terroranschläge wirft diese Reportage ein neues Licht. [© Text und Cover: Braumüller Verlag]

--------------------

[mk] Bita Schafi-Neya ist in Deutschland aufgewachsen, hat aber immer schon eine enge Verbindung zum Iran, der Heimat ihres Vaters. Mit ihrem Buch will sie dem Leser das Land auf ihre Weise näher bringen.

Freitag, 20. Mai 2016

REZENSION: LAUFEN. ESSEN. SCHLAFEN | CHRISTINE THÜRMER

Eine Frau, drei Trails und 12700 Kilometer Wildnis


Als Christine Thürmer gekündigt wird, beschließt sie, sich eine Auszeit zu nehmen und auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada zu wandern – 4277 Kilometer. Eigentlich unsportlich und ohne Erfahrung bricht sie zu ihrem Abenteuer auf und schafft es tatsächlich bis ans Ziel. Und sie wandert weiter, läuft 2007 den Continental Divide Trail und 2008 den Appalachian Trail. Aus der gewissenhaften Geschäftsfrau wird eine Langstreckenwanderin, die fast ununterbrochen draußen unterwegs ist – zu Fuß, per Fahrrad oder Boot. Anschaulich und humorvoll beschreibt Christine Thürmer die Geschichte ihrer inneren Suche, ihre Erlebnisse und landschaftlichen Eindrücke auf den drei großen Trails und wie es ist, als Frau allein unterwegs zu sein. [Klappentext & Cover: © Malik, Piper Verlag]

------------------

21. April 2004
Mexikanische Grenze, CA
Trailkilometer 0

"Es ist stockdunkel draußen, ich bin nervös, und mir ist schlecht. Ich sitze in einem Pick-up und bin auf dem Weg von San Diego zur mexikanischen Grenze..." [1. Satz]