Rezension: Die Rache der Mercedes Lima | Arnoldo Gálvez Suárez

Dienstag, 12. Dezember 2017 0 Kommentare



Guatemala-Stadt, Ende der 1980er Jahre: Der Geschichtsprofessor Daniel Rodríguez Mena wird auf offener Straße erschossen. Er hinterlässt seine Frau und zwei Söhne. Es herrscht Bürgerkrieg, täglich verschwinden oder sterben Menschen. Wie unzählige andere bleibt auch dieser Mord ungeklärt. Etwa 25 Jahre später bemerkt sein Sohn Alberto im Supermarkt eine Frau, die er sofort wiedererkennt: Mercedes Lima, eine ehemalige Studentin seines Vaters. Schlagartig kehrt die Erinnerung an dessen gewaltsamen Tod zurück und er beschließt, ihr zu folgen – ist sie doch die Einzige, die die Hintergründe kennen könnte. Nie hat Alberto erfahren, ob sein Vater von der Junta exekutiert oder Opfer eines Eifersuchtsdramas wurde, in das auch eine junge Frau mit „sehr langem, schwarzem und glänzendem Haar" verwickelt war. [© Text und Cover: Edition Büchergilde]

[trennlinie]

Eines der wichtigsten Dinge beim Lesen ist für mich die Möglichkeit, im Geiste in ferne Welten oder Länder zu reisen. Mit Arnoldo Gálvez Suárez' Roman geht es nach Guatemala, ein Land, von dem ich eigentlich kaum etwas weiß. Umso gespannter war ich darauf, etwas über die Verhältnisse dort und über die Mentalität der Menschen zu erfahren.

Der Ausgangspunkt des Buchs ist der Mord an Daniel. Was waren die Gründe für dieses eiskalte Verbrechen? Sein älterer Sohn Alberto war damals neun Jahre alt. Über die Tat hat seine Mutter nie mit ihm gesprochen. Das wird wohl einer der Gründe sein, wieso er damit nicht abgeschlossen hat. Als er dann viele Jahre später zufällig Mercedes wiedererkennt, hofft er, durch sie die Wahrheit zu erfahren.



Es sind zwei Handlungsstränge, die sich durch das Buch ziehen. Zum einen wird über Daniel erzählt, als er noch am Leben war. Zum anderen von Alberto heute, wie er die tatsächlichen Vorgänge von damals aufzudecken versucht. Dabei greift der Autor zu einem cleveren Trick: Daniels Kapitel werden in der dritten Person erzählt, während Alberto aus der Ich-Perspektive berichtet. Da weiß ich als Leser gleich, mit wem ich es gerade zu tun habe. Trotz der zeitlichen Differenz verbinden sich die Erzählstränge gekonnt miteinander.

Guatemala war in den Achtzigern offensichtlich ein recht instabiles Land. Das Militär, die Politiker, linke Revolutionäre und kriminelle Organisationen verfolgten ihre Interessen auch mit Gewalt. Eine oppositionäre Meinung war da schon lebensgefährlich. Über einen erschossenen Professor wunderte sich da niemand. Aber auch heute sind die sozialen Verhältnisse nicht die besten. Alberto ist bedrückt, wenn er auf die Armenviertel blickt oder bettelnde Kinder beobachtet.

„Kaputte Kinder, die zitternd auf den erstbesten Fahrer warten, der wegen Benzin oder Zigaretten oder einem Kaffee anhält, und von ihm ein paar Münzen erbetteln, für die ihnen eine andere schmutzige Hand mit langen Fingernägeln, von Messernarben und schwarzer Tinte gezeichnet, ein Tütchen mit ausreichend Klebstoff gibt, um den ganzen Tag ohne Hunger zu überstehen." (S. 34)



Wir Mitteleuropäer halten die Mittel- und Südamerikaner ja typischerweise für heißblütiger als unsere oft eher nüchterne, rationale Art. Das bestätigt sich in diesem Buch, wenn die Protagonisten ihr Handeln selbst nicht erklären können. Mal herrscht eine Atmosphäre von Angst, Scham und Trauer vor, oft werden sie aber von ihrer Leidenschaft geleitet. Getragen wird das von Arnoldo Gálvez Suárez' wunderbarem Schreibstil. Dass sein Roman mit einem Literaturpreis ausgezeichnet wurde, wundert mich nicht. Die Balance von persönlicher Ebene, dem Einfluss der Umstände und der Schreibart ist außerordentlich gut gelungen.

Persönliches Fazit

Arnoldo Gálvez Suárez blickt tief in die Herzen und Seelen seiner Protagonisten. Die Verbindung ihrer Leidenschaften mit den Gegebenheiten und einem gut eingefädelten Plot hat mich sehr gefesselt. „Die Rache der Mercedes Lima" ist ein starkes Stück lateinamerikanischer Literatur.

© Rezension: 2017, Marcus Kufner


Die Rache der Mercedes Lima | Arnoldo Gálvez Suárez | Edition Büchergilde
Aus dem guatemaltekischen Spanisch von Lutz Kliche
2017, gebunden, 336 Seiten, ISBN: 9783864060854

[marcus]

Jólabókaflóð – Der Katalog zur weihnachtlichen Bücherflut 2017

Montag, 11. Dezember 2017 0 Kommentare




Die wahrscheinlich schönste Weihnachtstradition der Welt, die isländische Bücherflut, kommt in diesem Jahr erstmals nach Deutschland - dank dem wunderbaren Torsten Woywod (Around the World in 100 Bookshops)!

In Anlehnung an den Bókatíðindi, der in Island zur Weihnachtszeit kostenlos an alle Haushalte des Landes verteilt wird und sämtliche Neuerscheinungen des Jahres verzeichnet, hat Torsten nun in Zusammenarbeit mit Sarah Abts (Kataloggestaltung) auch einen Bücherkatalog erstellt. – Großartig! 
Neben dem isländischen Botschafter, Martin Eyjólfsson, sowie der isländischen Bestsellerautorin Yrsa Sigurðardóttir, haben insgesamt 48 großartige Autorinnen und Autoren, VerlegerInnen und Verlagsmitarbeiter sowie zahlreiche – ebenso großartige – BuchhändlerInnen und BloggerInnen aus dem deutschsprachigen Raum persönliche Buchtipps ausgesprochen, die vielfältige Anregungen für das Schenken und Wünschen liefern. 

"DIE SCHÖNSTE ALLERWEIHNACHTSTRADITIONEN KOMMT ZWEIFELLOS AUS ISLAND, WO SEIT GUT 75 JAHREN (FAST) NUR ZWEI DINGE AM WEIHNACHTSABEND VERSCHENKT WERDEN: BÜCHER UND SCHOKOLADE , SO DASS DIE ERSTE WEIHNACHTSNACHT LESEND ZUGEBRACHT WIRD.“


Wir freuen uns sehr, dass - neben so wunderbaren Büchermenschen wie zum Beispiel Maria-Christina Piwowarski (Buchhändlerin bei ocelot, not just another bookstore Berlin), Karla Paul (Literaturlobbyistin), Mareike Fallwickl (Texterin und Autorin), Uwe Kalkowski (Literaturblog Kaffeehaussitzer), Wibke Ladwig (Social Web Ranger und Bloggerin @sinnundverstand), Florian Valerius (Buchhändler & Bookstagrammer @ literarischernerd), Malu Schrader (Bloggerin @Buchbuechse & Buchhändlerin) Sarah Reul (Bloggerin @Pinkfisch und Buchhändlerin) und viele, viele mehr - auch das BücherKaffee in dem großartigen Katalog vertreten ist. Alexandra empfiehlt Euch sehr ihre diesjährige Buchperle Die Farbe von Milch von Nell Leyshon! Ihr findet den Beitrag auf Seite 86.

[trennlinie]

Torsten hat nun einen großen Wunsch an Euch: 

Bitte teilt sowohl den Katalog als auch die zugehörige Facebook-Veranstaltung weiterhin fleißig, damit möglichst viele Bücherfreunde erreicht werden und von der Idee des Jólabókaflóð begeistern können.



Die Facebook-Veranstaltung:http://www.facebook.com/events/839119372935234

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen: Unter allen, die bis 26.12.2017 in der Facebook-Veranstaltung unter dem Katalog-Beitrag ihren Buchfavoriten aus dem Katalog per Kommentar nennen, verlost Torsten 1x das entsprechende Buch! Und: Unter allen Teilnehmern der o.g. Veranstaltung verlost er zudem 1x ein persönliches Bücherabo für das Jahr 2018! Fantastisch, oder?





[alexandra]

Christmas is coming! 🎁 Unsere Buch-Geschenktipps #3 - Die Schöne und das Biest, Dschungelbuch & Peter Pan

Samstag, 9. Dezember 2017 2 Kommentare

Wie in jedem Jahr möchten wir euch in den kommenden Wochen bis Weihnachten ein paar besondere Buchtipps mit auf den Weg geben. Bücher sind und bleiben einfach die schönsten Geschenke, da sind wir Buchliebhaber*Innen uns ganz sicher einig. Bücher, die sorgfältig ausgewählt wurden und von Herzen kommen - die öffnen Herzen! Ständig muss alles größer/schneller/besser werden, im Alltag oder bei den Hobbies und im Beruf. Ist ein Buchgeschenk nicht gerade deshalb so besonders? Ein Buch bringt uns dazu, uns hinzusetzen und abzuschalten. Wir tauchen ein in eine Geschichte und für einen Moment dreht sich die Welt einfach mal ein bisschen langsamer. Deshalb: verschenkt mehr Bücher!  Wir haben da natürlich ein paar Ideen für Euch und empfehlen Euch in nächster Zeit einige Bücher, die besonders sind, die uns selbst ganz große Freude bereiteten und von denen wir uns wünschen, dass sie an Heilig Abend unter ganz vielen Christbäumen zu finden sind. 

Unser 🎁 Tipp #3: 

Die Schöne und das Biest, Das Dschungelbuch und Peter Pan 
Die wundervollen Ausgaben aus dem Coppenrath Verlag.



Diese Klassiker gibt es natürlich schon in allen möglichen und vor allem beinahe unzähligen Ausgaben und die Geschenkidee erscheint vielleicht im ersten Moment nicht mehr Originell. Aber hier lohnt sich ein genauer Blick wirklich sehr, denn diese Bücher sind - neben der natürlich wundervollen Geschichte - auch haptisch ein wahrer Augenschmaus, die jedem Fan ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Alle drei Bücher sind märchenhafte Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur. Vielen sind jedoch nur die allseits bekannten Disneyfilme und weitere moderne Adaptionen ein Begriff - bei diesen drei Ausgaben aus dem Coppenrath Verlag bekommt man jedoch die wundervollen, ursprünglichen Geschichten geliefert, die Disney und Co. später als Vorlage dienten. 

Die preisgekrönten Designkünstler MinaLima aus London (unter anderem auch verantwortlich für den grafisch-visuellen Stil der Harry-Potter-Kinofilme) veredelten diese Bücher visuell mit kunstvollen Illustrationen und mehreren aufwendigen interaktiven Extras. So kann man während des Lesens verschiedene Pop-ups öffnen, Schieber betätigen, Karten auffalten, Räder drehen und noch vieles mehr entdecken. Die Hardcover fallen aber auch äusserlich ins Auge mit seinem Einband mit Leinenstruktur und Folienprägung. Auch der Innenteil weist jeweils aufwändige und stimmige Verzierungen auf, die märchenhafte Stimmung schon vor dem lesen aufkommen lassen. Thematisch passendes Vorsatzpapier rundet das ganze Erscheinen wunderbar ab. 

Zu beachten ist auf jeden Fall, dass alle drei Geschichten oftmals signifikante Unterschiede zu den heute gängigen Adaptionen aufweisen. Aber es ist sehr interessant, so den Wandel der Zeit in der Literatur zu verfolgen. Ich bin wahrlich schwer verliebt in diese Prachtausgaben und kann sie nur dringend empfehlen für Buchliebhaber aller Altersgruppen. 


Die Schöne und das Biest  <> Gabrielle-Suzanne Barbot de Villeneuve 

"Welche Angst du mir eingejagt hast, Biest!", sagte die Schöne freundlich. "Ich wusste nicht, wie sehr ich dich liebe, bis die Sorge um dich es mir gezeigt hat." 

Das wohl romanischste Märchen aller Zeiten! Die erste Veröffentlichung unter dem Original Titel La Belle et la Bête war eine Aufbereitung der Französin Gabrielle-Suzanne de Villeneuve, die 1740 im La jeune américaine, et les contes marins erschien. Es ist das bekannteste Werk der Schriftstellerin und begeistert und verzaubert nun schon seit Generationen Leser*Innen. 

Die Schöne und das Biest | Coppenrath Verlag | ISBN: 978-3-649-62474-5










Peter Pan <> James Matthew Barrie

Alle Kinder werden einmal erwachsen - außer Peter Pan! Als er noch klein war, lief er von zu Hause fort nach Nimmerland und beschloss, für immer ein Junge zu bleiben ... 

Auf, auf nach Nimmerland - Peter Pan und Ticker Bell warten auf Dich. Lass deiner Fantasie freien Lauf und begebe dich auf eine fantastische Reise! 
J. M. Barrie wurde 1904 mit seinem Werk Peter Pan (Original Titel des damaligen Bühnenstücks: Peter Pan, or The Boy Who Wouldn’t Grow Up) richtig berühmt. Natürlich erschienen auch von Peter Pan im Laufe der Zeit unzählige Adaptionen, u.a. auch von Disney, welche wohl den meisten am geläufigsten ist.

Peter Pan | Coppenrath Verlag | ISBN: 978-3-649-62306-9





Das Dschungelbuch <> Rudyard Kipling

"Und jetzt", schnurrte Bagheera, "setzt du dich auf meinen Rücken und wir traben nach Hause."
Mowgli legte den Kopf auf Bagheeras Rücken und schlief auf der Stelle ein. Er schlief so fest, dass er nicht einmal wach wurde, als der Schwarze Panther ihn neben Mutter Wolf in der Höhle ablegte. 

1894 erschienen Rudyard Kiplings Dschungelbuch-Geschichten zum ersten Mal. (Original: The Jungle Book) Seither sind Generationen von Lesern fasziniert von den Abenteuern des kleinen Mowgli, aber auch von dem mutigen Kampf des Mungos Rikki-Tikki-Tavi oder der langen Reise der stolzen weißen Robbe Kotick.

Das Dschungelbuch | Coppenrath Verlag | ISBN: 978-3-649-62475-2





[alexandra]