{ MONTAGSFRAGE } GEHST DU GERNE ZU LESUNGEN?

Montag, 31. März 2014 0 Kommentare


Immer wieder Montags stellt Libromanie die Montagsfrage, die Blogger dann mitnehmen und beantworten können. Wir finden das eine tolle Idee und werden uns diesen Fragen auch sehr gerne widmen. Da wir ja ein Team sind, wird dies immer mal jemand anders tun ... oder auch einfach mal alle gemeinsam :-)
Quelle: Libromanie

GEHST DU GERNE ZU LESUNGEN?

"
Ich habe schon einige Lesungen mitgemacht und finde das auch sehr spannend. Leider lohnt sich eine eigene Veranstaltung in unserem Haus nicht. Diese finden zumeist in anderen Filialen von uns statt. Wenn ich die Zeit habe, gehe ich gern hin. Interessant finde ich auch die Livestreams von Lesungen bei lovelybooks.de, bei denen ich sozusagen von der ersten Reihe aus die Chance habe, auch mal die ganz "großen" Autoren zu sehen wie neulich Lucinda Riley mit ihrem neuen Buch "Die Mitternachtsrose"


"
Ich war leider noch nicht auf ganz so vielen Lesungen. Ich mag Lesungen sehr, insbesondere dann, wenn die Lesung so gut organisiert ist, dass vorgestellter Titel die passende Atmosphäre bekommt und der Lesungsort entsprechend angepasst ist. Ein besonderes Highlight für jeden Buchliebhaber denke ich, wenn man einem gern gelesenen Autor so nah sein darf und sozusagen die Bücher einen noch viel größeren Stellenwert erhalten."


"Ich würde hin und wieder schon sehr gerne zu Lesungen gehen. Leider ist dies hier am Ort eher nur selten möglich da ich in einer Kleinstadt wohne. So bleibt meist "nur" die Buchmesse mit ihren Massenlesungen. Der Gedankenaustausch mit gleichgesinnten Büchermäusen und Autoren macht sehr viel Spaß und kommt selbst auf der Buchmesse nicht zu kurz, doch ist dies in einer Buchhandlung schon angenehmer und wohliger. Sehr gerne verfolge ich auch die Livelesungen bei LOVELYBOOKS - Bücher, Lesen, Rezensionen und in der großen Welt des WWW hat man auch viele Möglichkeiten sich mit den Autoren kurzzuschließen."

"Lesungen sind etwas ganz Besonderes und ich nehme sie sehr gerne wahr - wenn ich denn kann... Denn leider mangelt es auch in meinem Umfeld / in meiner Gegend an Lesungen, die mir zusagen würden. Es wird leider sehr, sehr wenig angeboten, was ich sehr schade finde. Ich mag es nicht, abends noch weit zu fahren, was mir aber in diesem Fall nicht erspart bleibt, wenn ich die ein und andere Lesung gerne live erleben möchte. Wie meine Vorrednerinnen schon erwähnten, ist dann natürlich der Lesungen im Livestream von Lovelybooks eine super Alternative. Dennoch würde ich gerne mehr AutorInnen hautnah erleben und den Lesungen lauschen. Liebe Verlage & Buchhandlungen: kooperiert doch miteinander und bringt die Autoren auch in die kleineren Städte - die Fans freuen sich! :-)"



Wie ist das bei euch?
Besucht ihr gerne Lesungen?


Rezension: Für immer und einen Tag | Amanda Brooke

2 Kommentare

Amanda Brooke ist mit „Für immer und einen Tag“ eine bewegende Geschichte gelungen, die unter die bis tief unter die Haut geht, weil sie den Leser mitten ins Herz trifft.

www.randomhouse.de/Taschenbuch/Fuer-immer-und-einen-Tag-Roman/Amanda-Brooke/e437846.rhd Ein kleiner Einblick:

Die neunundzwanzig-jährige Emma hat in ihrem Leben noch viel vor: Sie möchte heiraten, Kinder bekommen und vor allem möchte sie einen Roman schreiben. Doch das Schicksal hat etwas ganz anderes vor und schlägt hart zu: Emma erfährt, dass das der Krebs, den sie glaubte besiegt zu haben, mit aller Gewalt und Härte zurückgekehrt ist und ihr nur noch wenig Zeit zum Leben bleibt. Und so beginnt Sie ihr künftiges Leben bereits jetzt zu leben – in ihren Träumen und in Romanform…

Zur Covergestaltung:

Das Cover greift auf wunderbare Art und Weise die Grundstimmung der Geschichte auf – Sehnsucht, Einsamkeit aber auch Hoffnung und Zuversicht.  Bereits beim Betrachten des Covers möchte der Leser in dieses Buch einsteigen und auf eine Reise mitgenommen werden – eine Reise, die ihm zeigt, dass Träume wahr werden können, denn man selbst schreibt sie und bestimmt dadurch ihren Verlauf…

Meine Meinung:

Diese Geschichte berührt den Leser von der ersten Seite an und nimmt ihn tief im Herzen gefangen. Vor allem weil sie ein in der Literatur bereits häufig verarbeitetes Thema aufgreift und auf eine ganz neue, einzigartige Weise umsetzt. So schreibt die Autorin nicht „einfach“ nur einen Roman, sondern lässt ihre Figur selbst zu Autorin werden und so entsteht ein Buch im Buch. Optisch getrennt sind diese beiden Romanteile durch Druck- und Kursivschrift, sodass der Leser genau weiß, in welchem der beiden Romane er sich gerade befindet. Diese besondere Art der Erzählform lässt den Leser zwischen zwei verschiedenen Welten hin und her wandern, doch verschwimmen diese Sprünge im Laufe des Romans immer mehr miteinander – Traum und Realität beginnen sich zu überschneiden. Die Autorin schafft es mithilfe dieses Stils, dem Leser die Hauptfigur Emma näher zu bringen und er kann sich so deutlich besser in sie und auch ihre Situation hineinfühlen. Dabei verwendet die Autorin einen zeitweise zwar ernsthafteren, insgesamt aber lockeren und leicht lesbaren Schreibstil, der gespickt ist mit etwas Humor und Witz, ohne jedoch die Geschichte und das doch sehr ernste Grundthema ins Lächerlich abdriften zu lassen.

Emma ist ein bemerkenswerter, starker Charakter. Trotz ihres schweren Schicksalsschlages beginnt doch recht rasch diesen zu akzeptieren und ihre Träume sich zu verwirklichen. Beginnen tut sie dabei mit dem Schreiben eines Romans – ein Roman über ihr künftiges Leben, wie es ohne die Krankheit hätte werden können. Neben all ihren Problemen vergisst Emma aber ihre Familie und auch ihre Freunde nicht und ist für sie da. Emma findet gar die Kraft sich für ihre Liebsten einzusetzen und sie bei der Lösung von Schwierigkeiten zu unterstützen. Doch auch Emma bekommt Halt und Unterstützung – vor allem von Ben.

Bens Charakter ist ebenso bemerkenswert. So sieht er in Emma nicht die kranke Freundin, sondern akzeptiert und liebt sie so wie sie ist – ob nun mit oder ohne den Krebs. Er gibt ihr die nötige Kraft gegen die Krankheit zu kämpfen und im Leben nach vorn zu schauen. Auch ist er der Einzige, der in Emmas Roman eintauchen und ihn sogar mitgestalten darf.

Auch Emmas Schwester, ihre Mutter sowie ihre Freundinnen, über die man im Roman leider recht wenig erfährt, sind für Emma da und fangen sie auf in ihrer schwierigen Situation. Wie schwer muss es dann für Emma sein zu wissen, dass sie diese lieben Menschen bald zurücklassen muss?

Auch in ihren Träumen erlebt Emma wie schön ihre Zukunft werden kann, mit einem Ehemann, der sie über alles liebt, glücklichen und gesunden Kindern usw. Schöpft sie daraus die Kraft gegen ihre Krankheit und für ihre Träume, also ihre Zukunft zu kämpfen? Oder stürzen sie ihre Träume vielmehr in eine tiefe Verzweiflung und innere Zerrissenheit, da sie damit rechnen muss, sie niemals leben zu dürfen?

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Ein fulminantes Buch, das den Leser zu Tränen rührt und auch lange nach dem Lesen darüber nachdenken lässt. Doch macht es gleichzeitig deutlich, dass wir immer die Möglichkeit haben für unsere Träume zu kämpfen, egal wie ausweglos es scheint. Dieses Buch will sagen: Lebe deine Träume und träume nicht dein Leben!

© Rezension: 2014, Sandra 



Für immer und einen Tag - Von Amanda Brooke, erschienen im Goldmann Verlag
Roman, Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN13: 978-3-442-48007-4

{Alexandra} SuB am Samstag #7

Samstag, 29. März 2014 7 Kommentare

… oder: Zeigt her eure SuB-Leichen!

Die liebe Nina vom schönen Blog Frau Hauptsachebunt rief vor einiger Zeit den >>SuB am Samstag<< ins Leben und ich folge gerne ihrem Aufruf, sich der Aktion doch anzuschließen. Ich werde euch jeden Samstag 2-3 Bücher aus meinem SuB vorstellen, denn dies ist wirklich gelungene Idee, um dem SuB etwas Herr zu werden. Helft mir und entscheidet mit, welches dieser Bücher ich unbedingt noch lesen sollte - und welches vielleicht besser nicht ...

  Mein SuB am Samstag #7



Frau Bengtsson geht zum Teufel

 von Caroline L. Jensen



Der Klappentext zu diesem Buch sprach mich sofort an, aber Zuhause wanderte es ins Regal. Warum: das weiss ich gar nicht so genau. Plötzlich reizte es mich nicht mehr, damit zu beginnen. Und nun habe ich es wieder in der Hand... Kennt ihr das Buch? Wie hat es euch gefallen? Lesen oder nicht?

Um was es in dem Buch geht:
Eigentlich ist Frau Bengtsson gestorben. Bloß war ihr Tod so banal, dass Gott sich in letzter Sekunde ihrer erbarmte. Dank des göttlichen Eingreifens könnte sie ihr Vorstadtdasein als kinderlose, perfekte Ehefrau fortführen – wäre da nicht der Teufel, der sich als fürsorgliche Nachbarin der gläubigen Hausfrau annimmt. Und so seinem ewigen Erzfeind ein Schnippchen schlagen will …
http://www.droemer-knaur.de/buch/7786944/frau-bengtsson-geht-zum-teufel

Der beste Tag meines Lebens

 von Miller & Stentz



Wer kennt das Buch? Was meint ihr? Hat es euch gefallen? ich bin auf "Der beste Tag meines Lebens" gerade wieder beim Stöbern aufmerksam geworden. Der SuB am Samstag ist dafür wirklich super, denn man entdeckt wirklich immer wieder etwas, dass man schon gar nicht mehr im Sinn hatte. So wie dieses Buch.

Um was es in dem Buch geht:
Colin Fischer ist nicht wie andere Jungen in seinem Alter. Er hat das Asperger-Syndrom: Gesichter lesen, Stimmungen erkennen, Gefühle begreifen – all das ist ihm ein großes Geheimnis. Nur mit Hilfe seines Notizbuches gelingt es ihm, sich in der Welt zurechtzufinden. Doch als einer seiner Mitschüler eines Verbrechens beschuldigt wird, macht Colin sich mit seiner unvergleichlichen Logik und seinem unbestechlichen Blick auf andere Menschen daran, den Fall aufzuklären …
http://www.droemer-knaur.de/leselounge/7832360/der-beste-tag-meines-lebens%22
  



Ich hoffe auf eure Entscheidungshilfe und wünsche euch ein tolles und vor allem lesereiches Wochenende!




Neue Bücher bei Skoobe - KW 13/2014

2 Kommentare


https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1
{Alexandra} Der Freitag läutet nicht nur das Wochenende ein, sondern liefert  auch gleich wieder eine große Palette an neuem Lesestoff - den nimmer wieder Freitags erscheinen die neuen Bücher bei Skoobe! Auch in dieser Woche sind wieder 77 neue Bücher dazugekommen und ich habe gleich einmal ein wenig in diesen Neuheiten gestöbert und wieder den ein und anderen Screenshot für euch festgehalten. So habt auch ihr ein wenig Einblick, was sich so tut in der Skoobe-Welt.
Beim Stöbern in den Neuheiten bin ich auf "Liebesgrüße aus Brüssel"  aus dem DVA Verlag aufmerksam geworden und möchte es euch einfach mal kurz vorstellen. Was meint ihr? Klingt interessant, oder? Ich bin neugierig geworden und werde es mir laden. 

Schöne Frauen, finstere Spione und mittendrin ein braver Engländer.
Vierzehn Jahre schon arbeitet Thomas Foley als Beamter für das Central Office of Information in London. Da eröffnen sich ihm auf einmal ungeahnte Möglichkeiten: 1958 soll es, zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, wieder eine Weltausstellung geben, und Thomas ist Englands Mann für Brüssel – sehr zum Missfallen seiner Frau Sylvia, die mit der neugeborenen Tochter allein zurückbleiben muss. Und Sylvias Vorbehalte erweisen sich als berechtigt: Die Expo entpuppt sich als Tummelplatz für Verbrecher und Spione jeglicher Couleur – nicht zu vergessen die hübschen belgischen Hostessen … Das wilde Treiben nimmt seinen Lauf, und unser Thomas steckt mitten drin – ob das gut geht?
Eine turbulente Komödie über England, Europa und den Kalten Krieg, gespickt mit britischem Humor und einem liebenswert normalen (Anti-)Helden.

Ein kleiner Einblick in die aktuellen Newcomer dieser Woche


Ich habe mal wieder ein paar Screenshots für euch gemacht. Dies ist nur ein kleiner Einblick, insgesamt sind in dieser Woche wieder 66 neue Bücher erschienen. 

Werft mal einen Blick darauf und helft mir: Welches Buch soll ich noch laden? Was meint ihr?
 
https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1

https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1

https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1

https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1

https://www.skoobe.de/?utm_source=Skoobe&amp;utm_medium=Website&amp;utm_campaign=Skoobe_Sharing&amp;utm_content={{%20url_escape%28book.title%29%20}}&amp;utm_term=&amp;utm_nooverride=1


Wer Skoobe noch nicht kennt, sich aber gerne einmal genauer informieren möchte: Ich habe vor einiger Zeit einen Bericht erstellt, der alle (oder zumindest die meisten) offenen Fragen rund um die Skoobe Leihbibliothek beantwortet  :-)

Artikel: Ein paar Facts über ... Skoobe!



Rezension {Susa} | Inselzauber | Gabriella Engelmann

Freitag, 28. März 2014 2 Kommentare

~ Ein wundervoller und herzlicher Inselroman ~

Ein Blick in den Klappentext

http://www.droemer-knaur.de/buch/7785461/inselzauber

„Dumme Kuh“, „arrogante Zicke“ – so der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut. Neles Café steht kurz vor dem Konkurs, und Lissy wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich ...

Meine Gedanken zum Buch: 


Lissy bricht nach ihrer gescheiterten Beziehung vorerst ihre Zelte in Hamburg ab und begibt sich auf Sylt zu ihrer Tante Bea. Sie wird dort für drei Monate in deren Bücherkoje aushelfen und freut sich auch abschalten zu können. Das erweist sich allerdings schwieriger als gedacht. Es vergeht kaum ein Tag an dem Lissy nicht an Stephan denkt, Stephan der sie so sehr verletzt und betrogen hat. Sie stellt sich die Frage ob sie sich wohl jemals wieder einem Mann anvertrauen kann und ob sie sich je wieder verlieben wird.

Auf Sylt trifft Lissy auf Nele. Diese führt ein lauschiges Café welches direkt neben der Bücherkoje ist. Lissy und Nele zicken sich anfangs noch an und merken aber schnell das ihre Leben momentan beide nicht ganz einfach sind. Zum einen macht sich Nele Sorgen um ihre Existenz und Lissy der erst kürzlich der Boden unter den Füßen weggezogen wurde macht sich Gedanken um Ihre Zukunft. Sie fragt sich, ob sie nach den drei Monaten zurück in ihren alten Job gehen soll oder ob sie gänzlich von Hamburg wegziehen und einen Neuanfang wagen soll. Die beiden Frauen freunden sich an versuchen gemeinsam stark zu sein und ihr Leben anzupacken.

Der Titel des Buches trifft es auf den Punkt. Der Inselzauber zieht den Leser in seinen Bann und man vergisst das hier und jetzt. Die Geschichte ist sehr flüssig und detailgetreu geschrieben. Es hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht Lissy in ihrer Geschichte zu begleiten, mit ihr über das Leben in der Gegenwart und auch in der Zukunft zu schwelgen. Die Geschichte regt an darüber nachzudenken, ob das Leben welches man führt das richtige ist, ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat.

Leider hatte ich noch keine Gelegenheit auf einer der Nordseeinseln Urlaub zu machen, doch hatte ich in dieser Geschichte das Gefühl direkt auf Sylt zu sein. Die Autorin hat die Gegenden der Dörfchen, die Restaurants und Teestuben so gut beschrieben, dass ich das Gefühl hatte direkt dort zu sein

Mein Fazit: 

Ich kann nun behaupten, alle Inselromane von Gabriella Engelmann gelesen zu haben. Allesamt entführen uns aus dem Alltag hinaus ans Meer. Sie sind liebevoll und voller Hingabe und Liebe erzählt. Einfach wundervoll. Selbst in den letzten Sätzen vom „Inselzauber“ habe ich noch einmal eine wohlige Gänsehaut bekommen. Dies ist mir in allen Inselromanen der Autorin passiert und aufgefallen. Ich mag es sehr wenn mich eine Geschichte so richtig packt und ich mich mit der einen oder anderen Protagonistin identifizieren kann.Also von mir bekommt Ihr die Leseempfehlung für diesen und auch für die anderen Inselromane von Gabriella Engelmann. Lasst Euch treiben und genießt Geschichten voller Freundschaften und Liebe.
(c) Rezension: 2014, Susa (SN) von ღ Susas Leseecke ღ

Inselzauber - von Gabriella Engelmann, erschienen im Droemer Knaur Verlag
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN:
978-3-426-51366-8
Print: 8,99 € / eBook: 8,99 € *Zum Zeitpunkt der Rezension

Kurz-Rezension {Susa} | Eine Villa zum Verlieben | Gabriella Engelmann

Donnerstag, 27. März 2014 0 Kommentare

~ Ein Buch welches unter die Haut geht. Wundervoll und hinreißend erzählt. ~

 Ein Blick in den Klappentext


Stella, Leonie und Nina haben kaum Gemeinsamkeiten – bis auf ihre Leidenschaft für eine alte Stadtvilla im Herzen Hamburgs, in die der Zufall sie zusammenführt. Jede von ihnen hat ihren eigenen Traum: Stella will Karriere machen, Leonie wünscht sich eine Familie, und Nina möchte nach einer großen Enttäuschung endlich wieder glücklich sein. Doch das Leben geht manchmal andere Wege als erwartet. Wie gut, wenn man in solchen Momenten Freundinnen hat ...



Meine Gedanken zum Buch: 

Drei Frauen deren Leben nicht unterschiedlicher sein können. Sie wachsen zusammen und werden wahre Freundinnen, die füreinander da sind ... egal wie hart und herzzerreißend die Situationen auch zu sein scheinen.
Eine liebevolle Geschichte mit so viel Herzblut und realem Leben bespickt. An der einen oder anderen Stelle habe ich gar nicht gemerkt das ich die Geschichte lese ... sondern war mittendrin und habe mit gefiebert, mitgefühlt und so manche Gänsehaut verspürt.
Ein Buch das unter die Haut geht. Mit sehr viel Liebe und Hingabe erzählt und wunderbar flüssig geschrieben. Wieder einmal muss ich die Autorin loben, die es schafft, dass ich ihre Bücher oft an nur ein oder zwei Tagen durchlese. Sie schafft es, ihre Leser in ihren Bann zu ziehen, in den Bann ihrer Bücher und Geschichten. Ich habe mich dabei ertappt, mir eben solche Gedanken über mein Leben zu machen wie es die Freundinnen in dieser Geschichte tun. Danke für die Gedankenanstöße

Mein Fazit: 

Ich muss ja wohl nicht betonen ob ich Euch eine Leseempfehlung gebe, oder?! ... auf jeden Fall halte ich meine Daumen hoch! Dieses Buch solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen. Ein "must read" für alle Gabriella Engelmann -Fans.

(c) Rezension: 2014, Susa (SN) von ღ Susas Leseecke ღ


Eine Villa zum Verlieben - von Gabriella Engelmann, erschienen im Droemer Knaur Verlag
Taschenbuch, 384 Seiten
ISBN: 978-3-426-63802-6

Print: 8,95 € / eBook: 6,99 € *Zum Zeitpunkt der Rezension

Rezension {Susa} | Wolkenspiele | Gabriella Engelmann

Mittwoch, 26. März 2014 2 Kommentare

»Magisch wie das Spiel der Wolken, beglückend wie der Zauber der Insel Amrum!« Silke Schütze

Ein Blick in den Klappentext


Die Erkenntnis, dass eine Ehe nicht ewig halten muss, bleibt auch Anna nicht erspart – nach 15 Jahren ist alles aus. Deshalb nimmt sich die 43-Jährige eine Auszeit und reist nach Amrum, wo sie die Biographie einer verstorbenen Schriftstellerin schreiben will. Auf der Fähre begegnet sie dem Fotografen Paul, der sie auf andere Gedanken bringt. Doch die Vergangenheit lässt Anna nicht los, und außerdem ist da noch ihr undurchsichtiger Vermieter, der ein dunkles Geheimnis zu hüten scheint



Meine Gedanken zum Buch: 


Anna begibt sich nach ihrer gescheiterten Ehe auf die Insel Amrum. Sie wird dort auf die Spurensuche und Recherche einer von dort stammenden Schriftstellerin gehen. Der Abstand zu ihrem Leben in Hamburg ist auch nötig um ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen. Anna arbeitet akribisch an der Biografie der Schriftstellerin und fühlt sich mit ihr seltsam verbunden. Bereits auf der Fähre die bald an ihrem Ziel Amrum angekommen ist, lernt sie Paul kennen. Er ist auf den Weg zu der wundervollen Insel um ebenfalls auf seine Weise zu recherchieren. Allerdings nicht wie Anna, denn Paul ist Fotograf und sucht die perfekten Szenerien für einen Bildband. Anne findet sofort Anschluss auf der zauberhaften Insel und man begegnet ihr mit sehr viel Freundlichkeit und Nächstenliebe. Einzig ihr geheimnisvoller Vermieter regt in ihr Misstrauen.

Eine Geschichte die so persönlich erzählt und tiefgründig ist das sie mich auch an der einen oder anderen Stelle zu Tränen rührte. Die Geschichte ist wundervoll und zauberhaft flüssig geschrieben sodass man sie in einem Rutsch lesen mag. Ein Buch welches mir sehr nahe geht. Wir haben alle unsere Vergangenheit und versuchen vielleicht das eine oder andere zu Verdrängen. Doch sollten wir lernen damit umzugehen und nach vorn zu schauen Es lohnt sich, für das Leben und die Liebe. 

Mein Fazit: 

Es bedarf nur wenige Worte: Von mir bekommt Ihr eine absolute Leseempfehlung !

(c) Rezension: 2014, Susa (SN) von ღ Susas Leseecke ღ

Foto: Hey Ihr Lieben ♥

... ich habe noch ein weiteres Buch von Gabriella Engelmann - Autorin gelesen...

*Wolkenspiele*

Kurzbeschreibung...
Die Erkenntnis, dass eine Ehe nicht ewig halten muss, bleibt auch Anna nicht erspart – nach 15 Jahren ist alles aus. Deshalb nimmt sich die 43-Jährige eine Auszeit und reist nach Amrum, wo sie die Biographie einer verstorbenen Schriftstellerin schreiben will. Auf der Fähre begegnet sie dem Fotografen Paul, der sie auf andere Gedanken bringt. Doch die Vergangenheit lässt Anna nicht los, und außerdem ist da noch ihr undurchsichtiger Vermieter, der ein dunkles Geheimnis zu hüten scheint …

»Magisch wie das Spiel der Wolken, beglückend wie der Zauber der Insel Amrum!« Silke Schütze

Anna begibt sich nach ihrer gescheiterten Ehe auf die Insel Amrum. Sie wird dort auf die Spurensuche und Recherche einer von dort stammenden Schriftstellerin gehen. Der Abstand zu ihrem Leben in Hamburg ist auch nötig um ihre Gedanken und Gefühle zu ordnen. 
Anna arbeitet akribisch an deren Biografie der Schriftstellerin und fühlt sich mit ihr seltsam verbunden.
Bereits auf der Fähre die bald an ihrem Ziel Amrum angekommen ist, lernt sie Paul kennen. Er ist auf den Weg zu der wundervollen Insel  um ebenfalls auf seine Weise zu recherchieren. Allerdings nicht wie Anna, denn Paul ist Fotograf und sucht die perfekten Szenerien für einen Bildband.
Anne findet sofort Anschluss auf der zauberhaften Insel und man begegnet ihr mit sehr viel Freundlichkeit und Nächstenliebe. Einzig ihr geheimnisvoller Vermieter regt in ihr Misstrauen.
Eine Geschichte die so persönlich erzählt und tiefgründig ist das sie mich auch an der einen oder anderen Stelle zu Tränen rührte. Die Geschichte ist wundervoll und zauberhaft flüssig geschrieben sodass man sie in einem Rutsch lesen mag.
Ein Buch welches mir sehr nahe geht. Wir haben alle unsere Vergangenheit und versuchen vielleicht das eine oder andere zu Verdrängen. Doch sollten wir lernen damit umzugehen und nach vorn zu schauen Es lohnt sich, für das Leben und die Liebe.
Es bedarf nur wenige Worte... von mir bekommt Ihr eine absolute Leseempfehlung.

Ich wünsche Euch einen zauberhaften Wochenstart ♥


"Wolkenspiele" - von Gabriella Engelmann, Weltbild-Ausgabe
Taschenbuch, 320 Seiten
Weltbild-Ausgabe 5.99 EUR *Zum Zeitpunkt der Rezension



Rezension {Juliane} | Vergeltung | Don Winslow

Dienstag, 25. März 2014 0 Kommentare

Rache ist eine Tat der Leidenschaft; Vergeltung eine der Gerechtigkeit.
- Zitat Samuel Johnson

Ein Blick in den Klappentext


http://www.suhrkamp.de/don-winslow/vergeltung_1095.html

Dave Collins ist Elite-Soldat. Seine Familie stirbt bei einem Anschlag. Seine Regierung unternimmt nichts. Zeit für Vergeltung. – Während Dave Collins eine internationale Söldnertruppe zusammenstellt und weltweit Jagd auf die Verantwortlichen des Attentats macht, plant Aziz, der Kopf der Terrorgruppe, einen neuen Anschlag. Er soll alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Noch fehlen Aziz die Mittel, doch er ist auf dem besten Weg, sie zu bekommen. Wenn Dave und seine Truppe versagen, droht das absolute Inferno.




Meine Gedanken zu dem Buch:


Don Winslow geizt nicht mit Action und erst recht nicht mit Detailfreude bei der Beschreibung von Blut und Gewalt. Das Buch startet auch gleich mit einem Flashback des Protagonisten Dave Collins, welcher uns mitten in den Alltag eines Special-Op-Soldaten im Geheimeinsatz zur Bekämpfung des Terrorismus befördert.
~ Jammernde Frauen, kreischende Kinder, tiefere Männerstimmen, Zorn und Schmerz. Gebrüllte Befehle. Laufschritte, Schüsse. Ihre, nicht unsere. Unsere sind gedämpft. Sie können uns nicht sehen, sie können uns nicht hören. Aber wir sind hier. Because the night belongs to killers, because the night…~ [Seite 11]
Dann wacht er auf und es ist Weihnachten. Daves Familie, Frau und Kind, sind im Begriff zu den Großeltern zu fliegen. Er selbst kann erst einen Tag später nachfolgen, denn er muss seiner Arbeit als Sicherheitschef des JFK-Flughafens nachkommen, die er nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst bei der Army angenommen hat. Doch die Familie wird niemals am Zielort eintreffen. Kurz nach dem Start explodiert die Maschine und geht als glühender Feuerball zu Boden. Genau auf der Höhe des zu der Stunde staubesetzten Brooklyn Battery Tunnel. Zur gleichen Zeit werden auch auf dem JFK Anschläge ausgeübt, die Dave dank seines beherzten Handelns eindämmen kann. Das ist aber auch alles. An dem Tag, an dem Flug 211 abstürzt, sterben hunderte von Menschen und das seitenlang so ausgeschmückt, dass empfindliche Personen garantiert Alpträume davon bekommen. Was man schon immer nicht über Flugzeugabstürze, dem heutigen Terrorismus und der dazugehörigen Technik wissen wollte, erfährt man in diesem Buch.
~ Außerdem musst du dir klar machen, dass sich der Terrorismus verändert hat. Er ist zum Geschäft geworden. ~ [Seite 93]

~ Drogen und Terror, denkt Dave, sind das A und O der Kriegsführung im 21. Jahrhundert.~ [Seite 94]
Es geht nicht um Religion, sondern um Geld und Macht. Je größer der Verlust auf feindlicher Seite, desto größer ist der Ertrag und die Anerkennung derjenigen, die das Geld haben.
Und man erfährt auf fiktive Weise auch, wie weit und skrupellos eine Regierung bereit ist, gewisse Angelegenheiten zu vertuschen. Angeblich, um einen Krieg zu verhindern oder weitere Anschläge. Man schiebt technisches Versagen vor und bietet den Angehörigen ungeheuerliche Summen für ihre Verluste. Dave trauert schwer und will von dem Geld, welches ihm seine Lieben nicht ersetzen kann, zunächst nichts wissen, weil ihm der wahre Hintergrund noch nicht bekannt ist. Dann bekommt er erst einen Hinweis und schließlich Beweise dafür, dass das Flugzeug nicht aufgrund eines explodierten Tanks abgestürzt ist, sondern mit einer Rakete vom Himmel geholt wurde. Dave ruft eine Versammlung aller Betroffenen ein und fordert sie dazu auf, ihm das Geld der Versicherung zu geben, um Vergeltung üben zu können. Es sind nicht wenige, die Gerechtigkeit wollen, von der ihre Regierung nichts hören will.
Dave stellt eine Truppe Söldner zusammen und die wilde Jagd mit bestmöglicher Technologie und herausragenden Fähigkeiten der einzelnen Teammitglieder beginnt. Ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Mann, der hinter den Attentaten steckt, plant bereits das nächste und die erfolgreiche Ausübung dieser Mission würde ihn an die Spitze aller je da gewesenen Bin Ladens katapultieren.

Kurz & gut: Mein persönliches Fazit:


Vergeltung war der erste Roman, den ich je von Don Winslow gelesen habe. Aufgrund der Vielzahl an enttäuschten Kritiken der Winslow-Fans habe ich mich vorsichtig an die Handlung herangetastet. Ich für mich fand das Buch absolut spannend und gut geschrieben, sodass ich auch jederzeit weitere Thriller des Autors lesen würde. Es ließ sich schnell lesen und war in sich stimmig, Hin und wieder war das Buch sogar erschreckend real und die Geschichte ist sicher nicht weit aus der Luft gegriffen. Fans von NCIS, Tom Clancy und dem Militärgenre kommen hier voll auf ihre Kosten.   

© Rezension 2014, Juliane (jb)

 


Thriller / 491 Seiten / Klappenbroschur/ Paperback
ISBN13: 978-3- 518-46500-4
Print: 14,99 € [D]*  / eBook: 12,99€ [D] *Preis zum Zeitpunkt der Rezension

Quelle Coverbild:© Website Suhrkamp Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate:© by Don Winslow


{MONTAGSFRAGE} WARUM SCHREIBST DU REZENSIONEN?

Montag, 24. März 2014 1 Kommentar


Immer wieder Montags stellt Libromanie die Montagsfrage, die Blogger dann mitnehmen und beantworten können. Wir finden das eine tolle Idee und werden uns diesen Fragen auch sehr gerne widmen. Da wir ja ein Team sind, wird dies immer mal jemand anders tun ... oder auch einfach mal alle gemeinsam :-)
Quelle: Libromanie


"
Ich möchte einfach meine Begeisterung für die Welt der Bücher mit anderen teilen und sie auch dazu verführen das eine oder andere Buch zu lesen. Teilweise kann man seine Gedankengänge und Gefühle die man mit einer Geschichte verbindet in einer Rezension sehr gut ausdrücken und vermitteln. Viele Geschichten regen uns doch an, unser Leben zu überdenken oder einfach mal zu schauen was die Zukunft bringt -das Leben einfacher zu nehmen und sich Zeit für sich und das Wesentliche zu nehmen."

"Warum ich Rezensionen schreibe ...
Ganz einfach: weil es mir Spass macht.

Ich lese leidenschaftlich gerne und genauso gerne tausche ich mich mit Gleichgesinnten über das Gelesene aus. Zudem mag ich das Schreiben sehr - es fordert mich ja auch. Ich mag es sehr, ein Buch nochmals Revue passieren zu lassen, mir im Nachhinein Gedanken über alles zu machen. Was hat mir besonders gefallen, was eher nicht so sehr? Konnte das Buch mich berühren, fesseln, auf eine Lesereise mitnehmen? All das möchte ich gerne weitergeben, deshalb blogge ich ja auch. Ich möchte mit anderen meine Leidenschaft teilen und andere auf die Buchperlen aufmerksam machen, die mich begeisterten (...oder auch nicht).
Ich persönlich rezensiere ein Buch auch nie direkt nach dem Lesen, sondern warte immer noch so 2-3 Tage. So beschäftige ich mich dadurch intensiver mit dem Gelesenen und so habe ich ein Buch manches mal auch nochmals durch einen anderen Blickwinkel betrachtet, was ich nicht getan hätte, wenn ich sofort los geschrieben hätte.
Ja...auch da rezensieren ist eine Leidenschaft.."


"Mir persönlich ist aufgefallen, dass ich die Bücher genauer lese, mehr hinterfrage, was ich lese und mir auch insgesamt mehr Gedanken zum Buch mache. Außerdem erlebe ich beim Schreiben der Rezension die Geschichte des Buches auf eine bestimmte Art und Weise noch einmal. Man ist durch das Schreiben einer Rezension auch irgendwie näher am Buch und in gewisser Art und Weise auch am Autor, indem man versucht sich in ihn hinein zu versetzen. Diese Nähe zum Autor und dieses bewusste und intensive Erleben des Buch sind die Hauptgründe warum ich Rezensionen schreibe."


"
Ich schreibe Rezensionen, weil es mir sehr viel Freude macht, anderen Buchtipps zu geben. Von Beruf bin ich Buchhändlerin und mache das somit auch jeden Tag aufs Neue in der mündlichen Form. Das Schriftliche ist sozusagen die Erweiterung meiner Arbeit und gleichzeitig ein schönes Hobby."






Wie ist das bei euch?
Wer von euch, liebe Leser, schreibt denn selbst Rezensionen - und warum? Was begeistert euch daran?






Rezension {Alexandra} | Bäume reisen nachts | Aude Le Corff

6 Kommentare

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
Aus: der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry
Anatoles Vorlesebuch für Manon

Ein kleiner Einblick in den Klappentext:

http://www.suhrkamp.de/buecher/baeume_reisen_nachts-aude_le_corff_36019.html
Seit Monaten verbringt die achtjährige Manon ihre Nachmittage allein, unter einer riesigen Birke im Garten. Sie verschlingt ein Buch nach dem anderen und spricht mit Ameisen und Katzen, nur um an eines nicht denken zu müssen: das spurlose Verschwinden ihrer Mutter. Mit dem eigenen Kummer beschäftigt, vermögen Manons Vater Pierre und ihre Tante Sophie das stille Mädchen nicht zu trösten. Doch Manons Einsamkeit erweicht das Herz des mürrischen Nachbarn Anatole, der, seitdem er nicht mehr unterrichtet, sich von Kindern möglichst fernhält. Sie beginnen, gemeinsam den Kleinen Prinzen zu lesen, und es erwächst eine außergewöhnliche Freundschaft. Als eines Tages überraschend Briefe der Mutter eintreffen, schmieden das Mädchen und der alte Mann einen kühnen Plan, der sie gemeinsam mit Pierre und Sophie auf eine abenteuerliche Reise quer durch Europa führt …

Sie reckt ihr zartes Kinn dem Ozean entgegen und blickt mit nachdenklicher Miene zum Horizont, ihr Tuch weht im Wind. Der kleine Prinz auf seinem Planeten betrachtet die Unendlichkeit des Universums, sein Schal flattert. Die Bilder überlagern sich und werden eins. - Zitat Seite 103

Meine Gedanken zu dem Buch:


"Bäume Reisen nachts" ist der erste Roman der in Frankreich lebenden Autorin Aude Le Corff. In Frankreich erzielte dieses Debüt große Erfolge und verzaubert nun auch die deutschen Leser. Zu Recht! Denn dieses gerade mal 198 Seiten schmale Buch ist einfach eine schöne Buchperle.
Schon der Klappentext sprach mich sehr an und ich beschloss, einen Blick in die Leseprobe zu werfen. Ich war sofort begeistert und musste / wollte unbedingt weiterlesen. Die aufwändige Covergestaltung setzen dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen auf.
Erzählt wird die Geschichte um die achtjährige Manon und ihrem neuen und einzig wahren Freund und Nachbarn Anatole aus der Sicht des allwissenden Erzählers. Dies erlaubt einen breitgefächerten Einblick in die verschiedenen Charaktere. Manon durchlebt gerade eine - oder besser ihre persönlich schwerste Zeit ihres jungen Lebens, denn ihre Mutter ist weg, hat sie allein gelassen. Sie ist einfach gegangen, hat nur einen Abschiedsbrief und eine große Leere hinterlassen. Da ihr Vater nicht ansprechbar ist, sich in seiner eigenen Sorgenwelt verschanzt und sie niemanden hat, dem sie sich anvertrauen kann, ihren Schmerz offenbaren kann, redet sie im Garten mit den Ameisen und einer Katze. Die Birke im Garten ist ihr Zufluchtsort. Standhaft und beschützend... Immer da und beständig...
"Der Wind zerrt an der Birke, als wollte er sie aus dem Boden reißen. Von ihren Blättern rinnen schwere Tropfen, die Manon gerne auffangen würde, aber ihre Hände sind zu klein, um so viele Tränen zu halten" - Zitat Seite 84
Immer da ist auch der Nachbar Anatole. Der ehemalige Lehrer hadert mit seinem einsamen Leben, dem Altern und den damit verbundenen Schmerzen. So griesgrämig er ist, den Anblick der jungen Manon im Garten beschäftigt ihn und er ist von ihrer Ernsthaftigkeit beeindruckt. Er beschließt, ihr Gesellschaft zu leisten und ihr zu helfen.
Obwohl Anatole zehnmal so alt ist wie Manon, verbindet die beiden etwas, sie finden zueinander und stützen sich gegenseitig. Die Welt der Bücher knüpft das zarte Freundschaftsband zwischen den beiden, vor allem "der kleine Prinz".
"Ihre Monologe mit den Katzen und Ameisen, ihr konzentrierter Gesichtsausdruck, wenn sie liest, ihr entrückter Blick, wenn sie in die Ferne starrt, all das berührt ihn." - Zitat Seite 17
Manon weckt seine Lebensgeister wieder und Anatole macht ihr Mut. Und gemeinsam gehen sie ein großes Abenteuer ein.
Ein Abenteuer, dass mit einem plötzlichen Lebenszeichen ihrer Mutter beginnt. Manon, Anatole, der Vater und Manons leicht exzentrische Tante Sophie brechen auf, um Anaïs zu suchen. Der Brief der Mutter kam aus Marokko und dem ungleichen Quartett steht eine lange Reise bevor. Eine Reise, die alle Beteiligten fordert. Eine Reise, die zum Nachdenken über das Leben und die Liebe, über Freundschaft , Mut, Achtung und Respekt animiert.

Aude Le Corff schreibt sehr feinfühlig, sie geht das doch bedrückende Thema sachte und behutsam an, so dass man sich als Leser nicht erschlagen fühlt. Ich litt und fühlte mit den Protagonisten mit und war gefangen von diesem gelungenen Schreibstil. Das Einflechten des kleinen Prinzen ins Geschehen berührte mich sehr und ich habe das Lesen wirklich sehr genossen.
Lediglich mit dem Ende konnte ich mich nicht so sehr anfreunden. Hier fehlt es etwas an Ernsthaftigkeit, es erscheint nicht passend und wird meiner Meinung nach der Geschichte nicht gerecht.

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Im Gesamten eine schöne und herzzerreißende Buchperle, die mich tief berührte und mir zum größten Teil wahre Lesefreude bescherte. Jedoch musste ich sehr über das Ende hinwegsehen, welches mich etwas enttäuscht zurück ließ.


© Rezension: 2014, Alexandra Zylenas


Bäume reisen nachts von Aude Le Corff, erschienen im Suhrkamp Verlag
Originaltitel: Les Arbres voyagent la nuit
10. März 2014 / Klappenbroschur / 201 Seiten
ISBN 13: 978-3-458-36019-3
Print: € 12,99 [D]* Preis zum Zeitpunkt der Rezension


Quelle Coverbild: © Website Suhrkamp Verlag, mit freundlicher Genehmigung des Verlages.
Buch Zitate: © by Aude Le Corff

{Aygen} Neuzugänge

Sonntag, 23. März 2014 3 Kommentare



Gestern durften bei mir einige neue Bücher einziehen. Unter anderem auch eBooks und zusätzlich noch ein tolles Buchpost vom S. Fischer Verlag.
Denn endlich geht es weiter mit "Heartbreak Family" und ich bin so gespannt.

Als ein anderer mir den Kopf verdrehte - von Deniz Selek, erschienen im S. Fischer Verlag


Kurzbeschreibung:

Jannah fliegt mit ihrer Patchworkfamilie in die Türkei. In der Ferienanlage lernt sie einen Jungen kennen, der alles hat, was einen coolen Typen ausmacht. Er sieht gut aus, ist total nett, sportlich, und schnell fängt es zwischen Jannah und ihm an zu knistern. Das passt ihrem Stiefbruder Ken nun aber überhaupt nicht. Eifersüchtig lässt er Jannah und ihren Neuen nicht mehr aus den Augen. Bis zur Abschiedsparty am Strand...


Junge Verlierer - Erzählungen von Emrah Serbes, erschienen im binooki Verlag


Kurzbeschreibung:

Emrah Serbes erzählt davon, wie es ist, ein mann zu werden: vom Fingerspiel in Mädchenhaaren, von tränenloser Starre, als der Bruder beim Militär um Leben kommt, und davon, warum einer mit "Terroristen" aus der Nachbarschaft zur Demo geht. Er erzählt ovn Fußballspiel, Nachhilfeunterricht und der Verwirrung wenn Lehrerinnenbeine plötzlich ovm Wind freigeweht weren. Manchmal tragisch, selten weinerlich, überraschend ernst und oft sehr komisch klingen die Stimmen dieser Jungen und Jugendlichen, zärtlich und unverwüstlich zugleich.


Zeitenzauber 3 - Das verborgene Tor von Eva Völler, erschienen im Baumhaus Verlag / Bastei Lübbe


Kurzbeschreibung:

London im Jahr 1813. Anna und Sebastiano sind in der Stadt, um einen Auftrag zu erfüllen. Doch plötzlich droht eine dunkle Gefahr, die das Ende der Zeit bedeuten könnte. Die beiden müssen alles daran setzen, um das zu verhindern, und tauchen deshalb getarnt als Geschwister in der High Society des Londoner Adels ein. Auf Kutschfahrten und Tanzfesten müssen Anna und Sebastiano sich nicht nur gegen aufdringliche Verehrer wehrren, sondern kommen auch möglichen Verdächtigen auf die Spur. Doch wer spielt tatsächlich ein falsches Spiel?


Zudem habe ich mir ein paar eBooks gegönnt, die ich Euch hier noch verlinke.

Soul Beach 2 - schwarzer Sand von Kate Harrison, erschienen im Loewe Verlag


Kurzbeschreibung:

Meine Schwester ist tot. Doch sie lebt weiter am Soul Beach. Um sie von dort zu befreien, muss ich ihren Mörder finden. Aber je näher ich ihm komme, desto näher kommt er mir. Triti konnte das virtuelle Strandparadies von Soul Beach mit Alice Hilfe verlassen, aber Alice Schwester Megan sitzt noch immer hier fest. Und dann schlägt ihr Mörder erneut zu: Ein weiterer Gast erscheint am Strand. Und Alice kennt ihn nur allzu gut. Als eine Reise nach Spanien die Rettung für einen weiteren ihrer Freunde am Soul Beach bedeuten könnte, setzt Alice sich ins Flugzeug. Doch der Mörder reist mit …
"Schwarzer Sand" ist der zweite Band der Soul Beach-Trilogie. Der Titel des ersten Bandes lautet "Frostiges Paradies". 


Stuart Horten 1: Acht Münzen und eine magische Werkstatt von Lisa Evans, erschienen im mixtvision Verlag


Kurzbeschreibung:

Ich muss gehen, und vielleicht werde ich nicht zurückkehren können. Falls ich nicht zurückkehre, gehört meine Werkstatt dir ... wenn du sie finden kannst." Diesen mysteriösen Hinweis findet Stuart in einer alten Spardose seines Großonkels. Der war Magier und ist vor langer Zeit spurlos verschwunden. Stuart macht sich auf die Suche ... 

Stuart Horten 2: Sieben Rätsel und ein magischer Stern von Lisa Evans,  erschienen im mixtvision Verlag


Kurzbeschreibung:
Nach einer irrwitzigen Suche hat Stuart Horten die geheime Werkstatt seines Großonkels gefunden. Doch die zauberhaften Bühnenillusionen gehören ihm erst, wenn er das verschollene Testament des Magiers findet. Dazu muss Stuart sieben Rätsel lösen - mit viel Witz, Mut und einer ordentlichen Portion Magie!


Zu guter Letzt die langersehnte Neuerscheinung. Ich hatte dieses Buch schon im Vorschauprogramm des Verlages gesehen und habe den Erscheinungstermin herbeigesehnt.

Der erste Kaffee am Morgen von Diego Galdino ePub, erscheinen im Piper Verlag


Kurzbeschreibung:

Liebe auf den ersten Blick, köstliche Missverständnisse, viele Geheimnisse und ganz viel »caffè« – ein wunderbarer Roman und eine Liebeserklärung an Rom, die Stadt der Romantik.
Massimo ist Besitzer einer kleinen Bar im Herzen Roms und war noch nie im Leben richtig verliebt. Jeden Morgen schlendert er durch die noch schlafende Stadt, freut sich auf seinen ersten Kaffee und auf die Stammkunden, die nach und nach eintrudeln. Zufrieden mit seinem Leben, findet Massimo, dass es ihm eigentlich auch allein recht gut geht. Das alles ändert sich schlagartig, als eines Tages die junge Französin Geneviève die Bar betritt. Der Barista ist fasziniert von der schönen Fremden, kann sich ihr aber nicht verständlich machen, was zur Folge hat, dass sie keine fünf Minuten später den Inhalt einer Zuckerdose auf den Tresen kippt, ihm die Tür vor der Nase zuschlägt und ihn mit heftig pochendem Herzen zurücklässt. Doch die Frau mit den grünen Augen wird bald in die Bar Tiberi zurückkehren: Denn sie hat ein Geheimnis, das sie genau an diesen Ort bindet und von dem Massimo nichts ahnt. Vergeblich versucht der verliebte Barista ihr mit den Mitteln den Hof zu machen, die er am besten beherrscht: mit Espresso, Cappuccino und langen Spaziergängen durch das nächtliche Rom. Trotz aller Geheimnisse und des unglücklichen Umstands, dass die Angebetete nur Rosentee mag, gibt Massimo die Hoffnung nicht auf, irgendwann den ersten Kaffee des Morgens mit dieser Frau zu trinken. Und zwar jeden Morgen. 


Ich bin jetzt, was die Neuerscheinungen angeht, gut eingedeckt und freue mich über jedes einzelne Buch. Die Feiertage über Ostern können kommen :-)