Rezension || Es duftet nach Sommer | Huntley Fitzpatrick

Dienstag, 27. Mai 2014 3 Kommentare

http://www.randomhouse.de/Buch/Es-duftet-nach-Sommer/Huntley-Fitzpatrick/e416274.rhd
Sommer, Sonne, Meer – und die erste große Liebe. Die 17-jährige Gwen kann es nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben. Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt.

Meine Gedanken zu dem Buch:

Im vergangenen Jahr habe ich von Huntley Fitzpatrick "Mein Sommer nebenan" gelesen und war ganz angetan von dem wunderbaren Flair, den diese Sommerlektüre verströmte. Daher lag es natürlich nah, dass ich auch ihr neuestes Werk "Es duftet nach Sommer" lesen wollte.

Und wieder ist es der Autorin gelungen, mich mit auf eine sommerliche und erfahrungsreiche Reise zu nehmen. Die Geschehnisse dieses Jugendromans spielen sich diesmal auf der kleinen Insel Seashell Island in Connecticut ab und werden von der jungen Protagonistin Gwen in der ich-Perspektive erzählt. Eine Insel voller grandiosem Urlaubsflair. Die Hitze kann man beinahe spüren und sie lullte mich regelrecht ein. Auch wenn man im ersten Augenblick einen reinen Urlaubsroman erwarten mag, steckt diese Story doch - wie auch schon bei "mein Sommer nebenan" - voller tiefergehenden Gedanken. Wieder hat Fitzpatrick die Klassen-Gesellschaft und den Arm-Reich-Konflikt unter die Lupe genommen und vermittelt auf gekonnte Weise, dass man zwar im Paradies leben kann, aber dies noch lange nicht als solches empfinden muss, denn die Umstände spielen eine entscheidende Rolle.

Gwen lebt eben in einem solchen Paradies - doch wenn sich ihr nur die Möglichkeit bieten würde, wäre sie sofort weg. Ihre Familie verdient nicht viel Geld und die Jobs sind rar. Auch Gwen muss arbeiten, wann und wo es nur geht, um ihre Mutter finanziell unterstützen zu können. Und so nehmen sie und ihre Freunde die Sommerjobs an, die es den reichen Bewohnern und Urlauber auf der Insel noch bequemer machen. Schuften in der heißen Sonne, damit das Geld auch den Winter über reicht. Sie bekommen den Reichtum vorgeführt, tagtäglich. Aber sie sind auch sehr stark und lassen sich dadurch nicht beirren oder gar unterkriegen.

Dennoch: Fragen über die Zukunftsmöglichkeiten kreisen den Jugendlichen der Insel im Kopf herum. Gibt es für sie überhaupt größere Ziele? Lohnt es sich zu kämpfen? Lohnt es sich, stark zu sein? Der offene und auch sehr liebevoll gestaltete Einblick in das alltägliche Leben der Inselbewohner lässt den Roman zu einem Pageturner werden. Es passiert nicht so recht viel oder auch extrem Spannendes. Aber das vermisste ich auch zu keiner Zeit. Das Zwischenmenschliche gewinnt hier die Oberhand und man hat das Gefühl, einfach einmal im Schnelldurchlauf einen Sommer im Kreise der Inselbewohner zu erleben. Dazu tragen natürlich die schön und individuell gezeichneten Charaktere bei. Alle haben ihre Ecken und Kanten und persönliche Eigenheiten und sind auf ihre Art sehr liebenswert.

Natürlich darf aber auch die Liebe nicht zu kurz kommen in diesem Sommer und so erfreute ich mich sich an einer schön gestalteten zarten und ehrlichen "Lovestory" zwischen Gwen und Cassidy, die einfach stimmig war und wunderbar passte. Nicht zu dick aufgetragen, sondern einfach ... Ja, einfach ehrlich!

Kurz & gut - mein persönliches Fazit

Erneut ist Huntley Fitzpatrick ein wunderschöner leichter Sommer-Jugendroman gelungen. Familie und Zusammenhalt, die großen und kleinen Kluften zwischen Arm und Reich, Freundschaft und Missverständnisse, Hoffnung und Stärke - wagt eine Reise nach Seashell Island und erlebt zusammen mit Gwen und Cassidy einen Sommer voller Höhen und Tiefen. Lasst euch mitreißen von diesem schönen Inselflair - perfekt für den nächsten Liegestuhl-Sonntag!

© Rezension: 2014, Alexandra Zylenas


Es duftet nach Sommer - von Huntley Fitzpatrick, erschienen im cbm Verlag
Genre: Jugendroman ab 12 Jahren
April 2014 / Gebunden mit Schutzumschlag / 480 Seiten
ISBN13: 978-3-570-15750-3

[alexandra]

Kommentare:

  1. "Mein Sommer nebenan" war auch einer meiner absoluten Favoriten ... Wenn ich nun also dein einladendes Resümee zum Huntley Fitzpatricks neustem Werk lese, zeichnet sich das nächste Muss wohl deutlichst ab. Super Empfehlung!

    Herzliche Grüße,
    Kora

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kora

    wenn dir "Mein Sommer nebenan" auch so gut gefallen hat - dann zögere nicht und genieße dieses Werk ebenfalls. Am besten irgendwo im Freien in der Sonne, das macht es noch authentischer. :-)
    Danke dir! Es freut mich sehr, dass meine Empfehlung so direkt den Weg zu dir gefunden hat.
    Ich wünsche dir ganz viel Freude mit diesem Buch.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Kora

    wenn dir "Mein Sommer nebenan" auch so gut gefallen
    hat - dann zögere nicht und genieße dieses Werk ebenfalls. Am besten
    irgendwo im Freien in der Sonne, das macht es noch authentischer. :-)
    Danke dir! Es freut mich sehr, dass meine Empfehlung so direkt den Weg zu dir gefunden hat.
    Ich wünsche dir ganz viel Freude mit diesem Buch.

    Ganz liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.