REZENSION: LAUFEN. ESSEN. SCHLAFEN | CHRISTINE THÜRMER

Freitag, 20. Mai 2016 0 Kommentare

Eine Frau, drei Trails und 12700 Kilometer Wildnis


Als Christine Thürmer gekündigt wird, beschließt sie, sich eine Auszeit zu nehmen und auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada zu wandern – 4277 Kilometer. Eigentlich unsportlich und ohne Erfahrung bricht sie zu ihrem Abenteuer auf und schafft es tatsächlich bis ans Ziel. Und sie wandert weiter, läuft 2007 den Continental Divide Trail und 2008 den Appalachian Trail. Aus der gewissenhaften Geschäftsfrau wird eine Langstreckenwanderin, die fast ununterbrochen draußen unterwegs ist – zu Fuß, per Fahrrad oder Boot. Anschaulich und humorvoll beschreibt Christine Thürmer die Geschichte ihrer inneren Suche, ihre Erlebnisse und landschaftlichen Eindrücke auf den drei großen Trails und wie es ist, als Frau allein unterwegs zu sein. [Klappentext & Cover: © Malik, Piper Verlag]

------------------

21. April 2004
Mexikanische Grenze, CA
Trailkilometer 0

"Es ist stockdunkel draußen, ich bin nervös, und mir ist schlecht. Ich sitze in einem Pick-up und bin auf dem Weg von San Diego zur mexikanischen Grenze..." [1. Satz]


[az] Christine Thürmer - unter Thruhikern bekannt als German Tourist - gehört zu den meistgewanderten Menschen weltweit und wurde auch mit dem Triple Crown Award ausgezeichnet. Diese Auszeichnung wird einem verliehen, wenn man die drei berühmten Hiking Trails der USA ( der Pacific Crest Trail, derContinental Divide Trail und der Appalachian Trail) durchwandert hat. Sie ist weltweit somit eine von nur 231 Wanderern, die diese besondere Auszeichnung erhalten haben.

Es faszinierte mich schon sehr, die ganzen Informationen rund um diese Biografie zu lesen und ich beschloss, dass ich herausfinden musste, was Christine Thürmer antrieb, was sie zu solch einem Lebenswandel bewegte und wie es ihr ergangen ist.
Extrem mutig fand ich schon ihrem Einstieg ins Langstreckenwandern, als sie 2004 beschloss, den Pacific Crest Trail zu durchlaufen (thruhiking). Während mach anderer wahrscheinlich vorab wochenlang streng Fitness betreibt, um körperlich vollkommen fit zu werden, beschäftigt sich Christine Thürmer mit dem Erstellen von Excel-Listen für eine akkurate Planung des Trips und des dafür benötigen Gepäcks. Listen erstellen und die perfekte Planung liegt ihr im Blut als erfolgreiche Geschäftsfrau. Leicht soll/muss es sein, denn als Thruhiker kann man nur mit Minimalgepäck wandern gehen.
Als sie dann an der Mexikanischen Grenze steht und ihr Abenteuer endlich losgeht, kommen doch einige Zweifel auf. Sie sieht die anderen Wanderer am Start und sie sieht deren Muskeln und Fitness, während die selbst eher untrainiert ist. Doch sie macht nach einiger Zeit die Erfahrung, dass es beim Langstreckenwandern weniger auf Sportlichkeit ankommt, sondern viel mehr auf das eigene mentale Durchhaltevermögen. Körperlich fit wird man spätestens unterwegs. Viele der durchtrainierten Männer sieht sie unterwegs aufgeben. Sie hält durch und wird stärker. Mental als auch körperlich.

"Ob man eine Langstrecke schafft, entscheidet sich fast immer im Kopf – und nicht im Körper."


Ich war schon nach kürzester Zeit gefangen von diesem Abenteuer und konnte das Buch nicht zur Seite legen. Es faszinierte mich, welch Fortschritte sie machte und wie selbstständig sie unterwegs war. Das Durchwandern eines Trails ist ganz gewiss kein Ponyhof und sie bringt sich des Öfteren an ihre Grenzen. Aber ihre mentale Stärke hindert sie am Aufgeben. Bei einigen Ihrer geschilderten Situationen habe ich innehalten und darüber nachgedacht, wie ich wohl reagiert hätte und wie ich wohl mit der jeweiligen Situation klar gekommen wäre. Ob ich die Kraft und den Mut gehabt hätte, weiter zu gehen?
Ihre Faszination für das Wandern und für die Natur überträgt sich mehr und mehr, je weiter man liest und das Fernweh setzt ganz plötzlich ein. Am liebsten würde man sofort planen, packen und sich ebenfalls in solch ein Abenteuer stürzen wollen. Vergessen sind in dem Moment die zum Beispiel tagelangen Wanderungen durch die heiße Wüste mit der Hoffnung auf ein wenig Trinkwasser, der wiederkehrende Essensmangel, die anstrengenden Wanderungen durch den Tiefschnee und die permanent eingefrorenen Schuhe am frühen Morgen. Das sind die Momente, die innerlich stark machen, wenn man mit ihnen umgehen kann. Ich habe allergrößten Respekt, dass sie diese und so viele andere heikle Situationen alle gemeistert und so mancher Naturgewalt die Stirn geboten hat.

Die Art, wie sie uns Lesern ihre Erfahrungen schildert, gefällt mir sehr gut. Unaufgeregt und einfach ehrlich erzählt sie über ihre Wanderungen, was sie überhaupt dazu bewegte und wie es dazu kam, dass sie immer weiter lief und dem geregelten, sicheren Leben mit Dach über dem Kopf und gut bezahltem Job samt Firmenwagen und Sekretärin den Rücken kehrte.
Sie erzählt über Freundschaften unter Thruhikern, über die Hilfsbereitschaft der Trail Angels und über die Disziplin, die so nötig ist, was das "Laufen, Essen, Schlafen" betrifft. Sie hat unglaubliche Leistungen vollbracht, denn alleine die drei großen Trails haben zusammen über 12.700 km - und doch sind ihre Erfolge nie das eigentliche große Thema. Das macht sie auch so unglaublich sympathisch, sie erscheint sehr auf dem Boden geblieben.

Sie kehrte nach dem erfolgreichen Abschluss der drei berühmten Trails übrigens nicht mehr zurück in den Arbeitsalltag sondern wanderte weiter. Sie ist mittlerweile acht Jahre unterwegs gewesen und hat insgesamt 33 000 Kilometer zu Fuß, 30 000 Kilometer mit dem Fahrrad und 6500 Kilometer mit dem Boot zurückgelegt. Sie schläft auf Ihren Reisen überwiegend im Zelt, mit dabei hat sie nur sechs Kilo Gepäck.

PERSÖNLICHES FAZIT


Christine Thürmer ist durch ihre jahrelangen Wanderungen zu einer wahren Powerfrau geworden. Meinen allergrößten Respekt für solche Leistungen. Ich habe diese Reise mit ihr durch die drei berühmten Hiking-Trails der USA sehr genossen und war fasziniert von ihren Beschreibungen und für sie lebensbereichernden Erfahrungen. Ich konnte das Buch nicht nicht aus der Hand legen, eine sehr lesens- und empfehlenswerte Biografie über das Langstreckenwandern - Fernweh-Garantie inklusive.

© Rezension: 2016, Alexandra Zylenas



Laufen. Essen. Schlafen. | Christine Thürmer | Piper Verlag*

Biographie, Reisen
2014 | 288 Seiten, EPUB | ISBN: 978-3-492-97383-0


*Affiliate Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.