#BSBP - Die BuchSaiten Blogparade 2016

Donnerstag, 5. Januar 2017 3 Kommentare

Die BuchSaiten Blogparade (#BSBP) ist aus der Bloggerwelt mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Katrin von BuchSaiten hat diese bereits sieben Mal in Folge veranstaltet und immer mehr Blogger haben sich dieser angeschlossen. In diesem Jahr findet diese Blogparade zum ersten Mal nicht bei Katrin, sondern bei der lieben Petzi von DieLiebezudenBuechern.de statt. Wie es dazu kam, könnt ihr HIER bei Katrin noch einmal nachlesen. Ändern tut sich aber am Konzept nichts.

Auch ich möchte in diesem Jahr sehr gerne wieder einmal teilnehmen. Ich lese mir jedes Jahr sehr gerne in Ruhe die Beiträge der teilnehmenden Blogger durch, denn es ist doch immer wieder sehr interessant und oft nehme ich mir tolle Buchtipps für meine Wunschliste mit.






Ich möchtet auch gerne noch an der BuchSaiten Blogparade 2016 teilnehmen? HIER findet ihr alle Informationen - aber beachtet, dass ihr euren Beitrag bis zum 6. Januar 2017 veröffentlicht haben solltet. 

➤ Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? (und Begründung) 



Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen und von selbst bin ich auch nicht darauf aufmerksam geworden. "Lautlose Nacht " erreichte mich als Überraschungsbuch - und das wurde es dann in der Tat auch für mich. Nach dem Durchlesen des Klappentextes sprang der Funke gleich über und am gleichen Abend habe ich es direkt zur Hand genommen, weil ich sehr neugierig auf die Story wurde, die im tiefsten Alaska spielt. Ein starkes Mutter-Tochter-Gespann, eisige Kälte, ein arktischer Sturm und ein Verfolger in stockdunkler, einsamer Nacht. Mich fröstelte es direkt und ich war begeistert vom Buch. Eine wahrlich SEHR positive Überraschungspost.


➤ Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat? (und Begründung) 



Ich lese Bücher der Autorin Ursula Poznanski und Arno Strobel wirklich gerne und auch ihr erstes gemeinsames Werk "Fremd" hatte mir größtenteils gut gefallen. Ich war sehr neugierig auf den weiteren Teil des Autoren-Duos und freute mich sehr, als ich es in den Händen halten und damit beginnen konnte.
Allerdings war ich dann negativ überrascht, wie wenig mich das Buch in seinen Bann ziehen konnte. Es sprang zu keinem Moment der Funke über und ich legte tatsächlich immer schon nach 2-3 weiteren Seiten das Buch wieder beiseite, griff nach dem Handy oder ließ mich anderweitig liebend gerne ablenken. Sehr schade. Letztlich habe ich das Buch dann abgebrochen. Möglich, dass ich es zu einem anderen Zeitpunkt erneut versuche, vielleicht lag es an meiner persönlichen Lesestimmung. 


➤ Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 



Elena Ferrante konnte mich mit Band 1 der Neapolitanischen Saga "Meine geniale Freundin" vollkommen begeistern. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, ob ich dem Hype um das Buch tatsächlich nachgeben soll und freute mich umso mehr, dass ich es dann auch getan habe, denn es war ein wahres Lesefest. Der Autorin gelang es wunderbar, mich Zuhause abzuholen und mit ins Neapel der 50er Jahre mitzunehmen. Authentisch und detailgetreu, ein imposantes Gesellschaftsportrait und ein wundervoller Roman über die Facetten einer innigen Freundschaft. Der zweite Teil der Saga ist mittlerweile schon erschienen und ich fiebere der Geschichte schon richtiggehend entgegen. 

Elena Ferrate hat sich für die Anonymität entschieden, was ich voll und ganz respektiere. Es wurde in diesem Jahr viel über ihre Person spekuliert und dann gab es tatsächlich Meldungen, dass ihre Identität gelüftet sei. Ich habe alle Meldungen aus Respekt vor ihrer Entscheidung konsequent  ignoriert und werde dies und somit auch diesen kleinen besonderen Zauber auch beibehalten.


➤ Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum? 



Das war wirklich eine schwere Entscheidung, denn es gab wirklich so einige wirklich schöne Cover in diesem Jahr 2016. Letztlich habe ich mich für das Cover von "Hotel Honolulu" entschieden, denn mir hat es wirklich sehr, sehr gut gefallen. Das leinengebundene Buch macht einen wirklich wertvollen Eindruck und das typische Hawaiihemd und die Palmen spiegeln schön das Setting des Buches wider. Ich habe mich ein wenig in dieses Buch verliebt. Meine Gedanken zu diesem Buch könnt ihr HIER noch einmal nachlesen.


➤ Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2017 lesen und warum?


"Dinge, die vom Himmel fallen" von Silja Ahaha
Bei diesem Buch bin ich beim Durchblättern der Verlagsvorschau direkt hängen geblieben, der Klappentext machte mich neugierig. Ich suchte daher auf der Website des Verlages nach einer Leseprobe und wurde fündig. Der Schreibstil der Autorin nahm mich sofort gefangen und ich war enttäuscht, als die Leseprobe plötzlich zu Ende war. Ich denke, das ist die beste Voraussetzung, das Buch umbedingt auf die Wunschliste wandern zu lassen, oder? Erscheinen tut das Buch übrigens am 14. Februar.

"Selja Ahava besitzt die seltene Gabe, mit großer Intelligenz über die unvorhersehbaren Dinge des Lebens zu schreiben." Me Naivste

Aus dem Klappentext: Sachen gibt es, die gibt es gar nicht. Einen Eisbrocken etwa, der mitten im Sommer vom Himmel stürzt und der achtjährigen Saara auf tragische Weise die Mutter nimmt. Wenig später widerfährt auch Saaras Tante Unwahrscheinliches, als sie zum zweiten Mal im Lotto gewinnt – und vor Schreck in einen dreiwöchigen Dornröschenschlaf fällt. Und dann ist da noch der Fischer aus Schottland, der wiederholt vom Blitz getroffen wird – und sein Schicksal dennoch immer wieder aufs Neue herausfordert. 
Was passiert, wenn von einem Moment auf den anderen nichts mehr ist, wie es war? Wenn ein kleiner Zufall die ganze Welt ins Wanken bringt? In ihrem prämierten neuen Roman erzählt Selja Ahava eine Geschichte von den unberechenbaren Launen des Schicksals, schmerzhaft und ehrlich, tröstlich und märchenhaft leicht.

Mich interessiert jetzt natürlich sehr: 

Welche Bücher begeisterten und welche Bücher enttäuschten euch im Lesejahr 2016?
Auf welches Buch freut ihr euch 2017 ganz besonders?
[alexandra]

Kommentare:

  1. Oh nein, ich habe "Anonym" noch in meiner Hörbuch-Bibliothek, das macht mir jetzt nicht gerade mehr Lust auf das Buch :D

    Von Ursula Poznanski habe ich jetzt schon länger nichts mehr gelesen und die letzten Strobel-Bücher fand ich eher von lala (Das Dorf) bis Katastrophe (Die Flut), von daher waren meine Erwartungen ohnehin schon nicht besonders hoch :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich war ja von "Anonym" auch enttäuscht, hätte bei mir auch gut in die Kategorie gepasst. Allerdings waren es bei mir ganz andere Gründe. Ich fand es durchaus spannend, aber unnötig eklig und brutal. "Meine geniale Freundin" möchte ich auch noch lesen, aber nicht so lange Pausen zwischen den Teilen haben. Ich vergesse dann so viel. Daher schiebe ich es noch ein wenig vor mir her. Beim Bücherstammtisch und beim Lesekreis wurde das Buch schon mehrfach gepriesen.

    An der Blogparade habe ich nur halboffiziell teilgenommen. Leider gab es den Hinweis bei Buchsaiten erst nachdem ich meinen Rückblick inklusive der Paradenfragen geschrieben hatte. Ich hab es dann erst durch andere Beiträge gemerkt. Aber da war der Artikel bereits ein paar Tage online und im Nachhinein ändern, finde ich komisch. Naja, nächstes Jahr dann wieder.

    LG
    Mona

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Blogparade! Wir haben uns der Parade auch angeschlossen ;)
    Und du hast mich nun wirklich neugierig auf "Lautlose Nacht" gemacht!
    Mit "Anonym" ist es sehr schade, bei mir ist es genau andersherum gewesen - bislang kannte ich aber auch nur Strobels "Die Flut"

    Auf ein weiteres buchiges Jahr (=
    Liebe Grüße,
    Janna

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns, wenn ihr unsere Beiträge kommentiert, denn dadurch wird dieser Blog lebendig! Bitte habt Verständnis, dass Beiträge vorab geprüft werden, um Spam zu verhindern. Daher kann es einen Moment dauern, bis Kommentare sichtbar werden. Lieben Dank.